ESPA Stock Danubia Investmentfonds

Osteuropa-Strategie geändert

Seite 1 von 1

Konsument 10/2004 veröffentlicht: 17.09.2004

Inhalt

Erst deckte der ESPA Stock Danubia Fonds osteuropäische Aktien ab. Jetzt investiert der Fonds massiv in russische und türkische Aktien. Nicht alle Kunden wollen das.

ESPA Stock Danubia Fonds

Herr C. hatte Anteile des ESPA Stock Danubia Fonds gekauft. Dieser investierte in Aktien in EU-Erweiterungsländern. Herr C. erwartete, dass der Fonds nach der Osterweiterung rasant an Wert zulegen werde.

60 Prozent in russische und türkische Firmen

Doch jetzt bekam er mitgeteilt, dass die Anlagestrategie geändert wurde: Der Fonds investiert nun zu 60 Prozent in russische Firmen, auch türkische Unternehmen sollen in Zukunft vertreten sein. Herr C. aber ärgert sich. Nicht nur, weil diese Änderung ohne Vorankündigung geschah. Vor allem möchte er sein Geld nicht in ein Land stecken, das in Tschetschenien unter Missachtung der Menschenrechte Krieg führt.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!