Zahnspangen und Brackets

Fix oder nicht fix

Seite 1 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 3/2013 veröffentlicht: 21.02.2013

Inhalt

Früh beginnen oder abwarten? Abnehmbare Zahnspange oder festsitzende Brackets? Die Kieferorthopädie ist ein weites Land. Hier ein grober Leitfaden für die Wahl der richtigen Zahnregulierung.

Lesen Sie auch unseren Zahnärztetest: Zahnregulierung bei Kindern 9/2010 und unsere Artikel zur www.konsument.at/zahnbehandlung.


Selten leiden Patienten nur unter einer einzigen Zahn- oder Kieferfehlbildung. Oft bestehen verschiedene Probleme gleichzeitig. Dementsprechend braucht es in vielen Fällen eine Kombination verschiedener Behandlungsformen – beispielsweise einen Zahn ziehen und dann mit einer festsitzenden Apparatur weiterbehandeln. Sie als Patient können sich die Art der Zahnregulierung nicht aussuchen. Die indi­viduelle Situation ergibt (zusammen mit der Erfahrung des Kieferorthopäden) die nötige Therapie.

Zwei Systeme

Bei aller Vielfalt zeigen sich zwei unterschiedliche Systeme:

  • abnehmbare Zahnspangen und
  • festsitzende Brackets.

Wenn das Kieferwachstum noch nicht ab­ge­schlossen ist und wenn es sich um einfache Zahnfehlstellungen handelt, können abnehmbare Apparaturen gute Dienste leisten. Die wichtigste Zielgruppe sind Kinder im Zahnwechsel.

Festsitzende Zahnspange (Brackets)

Bei gravierenderen Zahn- und Kieferfehlstellungen ist immer eine festsitzende Zahn­regulierung erforderlich. Sie eignet sich in der Regel für Jugendliche und Erwachsene. Wenn Ober- und Unterkiefer nach Abschluss des Wachstums nicht zusammenpassen, kann sogar eine Operation erforderlich sein – zusätzlich zur festsitzenden Zahnspange.

Herausnehmbare Zahnspangen

Abnehmbare Zahnspangen ("Platten“ und funktionskieferorthopädische Apparaturen) werden bei Kindern und Jugendlichen eingesetzt. Aktive Platten sind Appara­turen für Ober- oder Unterkiefer. Dann gibt es kieferorthopädische Apparaturen, also "Doppelspangen“, für Ober- und Unter­kiefer gleichzeitig. Diese auch als "Aktivatoren“ bezeichneten Geräte kommen bei einem Kreuzbiss im Milchgebiss und beim Wechsel vom Milch- zum bleibenden Gebiss zum Einsatz – bei einfachen Fehlstellungen. Achtung, Eltern: Es gibt nur wenige Fehl­stellungen, bei denen mit abnehmbaren Zahnspangen alleine ein gutes Ergebnis ­erreicht werden kann.

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
7 Stimmen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo