Batterien

Potenzial zum Sparen

Seite 1 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2010 veröffentlicht: 18.03.2010

Inhalt

  • Preisunterschiede sind enorm
  • Lithium-Batterie ist Testsieger
  • Gute Qualität muss nicht teuer sein

Ob Wanduhr, Fotoapparat, Fernbedienung, Radio oder Taschenlampe – ohne Batterien würde unser Leben etwas anders aussehen. Die kleinen Stromlieferanten sind zu unverzichtbaren Helfern geworden, sie garantieren die Unabhängigkeit von der Steckdose und mehr Flexibilität im Alltag. Wer Batterien aber falsch einsetzt, muss tiefer in die Tasche greifen als nötig.

Unser Test von 14 Alkali- und 3 Lithium-Batterien zeigt, dass nicht jedes Produkt für jeden Einsatz optimal geeignet ist. Und nicht alle Batterien sind unermüdliche Energiebündel, wie es die Werbung vormachen möchte. Grundsätzlich gilt aber: Egal welches Gerät Sie betreiben wollen – wenn es die Möglichkeit gibt, es über einen Netzstecker mit Energie zu versorgen, sollten Sie das auch tun. Strom aus der Steckdose ist immer die billigere Lösung.

Zink-Kohle, Alkaline oder Lithium?

Bei den Batterien ist die Frage leider nicht so einfach zu beantworten. Alkaline-Zellen werden am meisten gekauft und sind im Vergleich zu den immer weniger genutzten Zink-Kohle-Produkten auch mit Sicherheit die bessere Wahl. Deren Leistung ist nämlich so schwach, dass wir sie in den aktuellen Test gar nicht erst mit einbezogen haben.

Eine Überlegung wert sind mittlerweile aber die Lithium-Batterien, deren Preis in den letzten Jahren deutlich gesunken ist. Ihr Einsatzbereich hat sich dadurch stark erweitert. Als sinnvoll haben sie sich vor allem bei höherem Strombedarf erwiesen, also beispielsweise für Fotoblitzlicht oder Rasierapparat. Am Prüfstand waren die klassischen AA-Batterien mit 1,5 Volt. Sie gehen am häufigsten über den Ladentisch und sind zudem am billigsten.

Ein Vergleich mit Produkten der AAA-Kategorie zeigt, dass diese „Micro“-Batterien gleich viel kosten, aber nur mit einem Drittel der Kapazität aufwarten können. Gleiches gilt für sogenannte Knopfzellen, die in der Anschaffung sehr teuer sind und demnach hohe Betriebskosten verursachen können. Längerfristig lässt sich daher auch sparen, wenn Sie beim Kauf eines Gerätes schon vorab auf die erforderliche Batterieart achten.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
4 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Amperstunden/Akkus
    von REDAKTION am 09.04.2010 um 15:25

    Kapazität in Ah
     
    Richtig, diese Meßwerte haben haben wir bei den früheren Tests angegeben, zusätzlich ging das das Preis/Leistungsverhältnis in die Bewertung ein. Da im aktuellen Test baugleiche oder bauähnliche Batterien wie in den Tests 10/2008 und 2/2005  enthalten sind, können dort Anhaltspunkte über die Kapazitätswerte in Ah gefunden werden .

    Akkus

    Im Artikel ist Sanyo eneloop explizit erwähnt. Weitere Typen mit geringer Selbstentladung sind Varta ready 2 Use und Ansmann maxE.

    Ihr Konsument-Team

  • Akkus statt Mignon-Batterien?
    von gws1 am 05.04.2010 um 15:30
    Sie schreiben in Ihrer Zusammenfassung, dass sich Akkus bezahlt machen, wenn ein Produkt sehr oft in Verwendung ist. Akkus sind in letzter Zeit sehr preiswert geworden und sollten daher viel öfter eingesetzt werden. Leider ist Ihr letzter Akku-Test schon etliche alt, daher nicht mehr brauchbar. Es gibt große Qualitätsunterschiede. Manche Akkus geben bereits nach 10-20 Ladevorgängen den Geist auf. Vielleicht hat auch die Qualität des Ladegerätes einen Einfluss auf die Standzeit der Akkus. Haben Akkus mit einer höheren Ah-Kapazität auch eine höhere Selbstentladungsrate? Es wäre interessant, die Selbstentladungsrate in den Test mit einfließen zu lassen, sofern es einen Test in nächster Zeit gibt.
  • Batterietest Heft 4/2010.
    von gws1 am 02.04.2010 um 22:49
    Bei der Auswertungstabelle fehlt die Angabe der Stromkapazität in Ah oder mAh. schagu.
  • AW: Hofer Batterie?
    von REDAKTION am 29.03.2010 um 11:02

    Unser vorletzter Test (10/2008) hat gezeigt, daß die Alkalinebatterien von Hofer und anderen Lebensmittelsupermärkten wie Zielpunkt und Merkur ein gutes Preis/Leistungsverhältnis haben. Den Test finden Sie unter: Mignonbatterien 10/2008 - Saft für wenig Geld.

    Ihr Konsument-Team

  • Hofer Batterie?
    von evaholz01 am 27.03.2010 um 19:02
    Wie sieht es bei den Hofer Batterien/Akkus aus?
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo