Pabo Versandhandels GesmbH: Korsage

Verschwunden

Seite 1 von 1

Konsument 6/2008 veröffentlicht: 27.05.2008

Inhalt

Ein Fall für "Konsument": Aus unserer Beratung - Fälle, die wir erledigen konnten und solche, bei denen wir nichts erreichen konnten. Diesmal: Eine verschwundene Korsage von Pabo.

Forderung kulanterweise erlassen

Frau Raisl war treue Kundin der Innsbrucker Pabo Versandhandels GesmbH. Plötzlich wurde sie von einem Inkassobüro schriftlich aufgefordert, an die 190 Euro zu zahlen. Sie hätte, so hieß es, eine Korsage um rund 16 Euro weder bezahlt noch zurückgesandt. Frau Raisl hatte nie eine Rechnung über diesen Betrag erhalten. Obendrein war sie überzeugt, das Korsett zurückgeschickt zu haben. Doch das konnte sie nicht belegen. Das Korsett wäre nicht retourniert und Kontonachrichten wären zudem an die bei Pabo eingetragene Adresse geschickt worden, eine andere habe man nicht erhalten, ließ uns das Versandhaus wissen. Trotzdem werde man die Forderung gegen Frau Raisl in Kulanz ausbuchen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI