Sonnenschutzmittel

UV-Schutz vom Feinsten

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 7/2016 veröffentlicht: 23.06.2016, aktualisiert: 02.12.2016

Inhalt

15 Sonnenschutzmittel mit mittlerem Lichtschutzfaktor im Test. Bis auf ein Produkt bieten alle Präparate sehr guten Schutz gegen UVA- und UVB-Strahlung.

Diese Sonnenschutzmittel mit LSF 15 oder 20 haben wir getestet:

Lichtschutzfaktor 20

  • Annemarie Börlind
    Sonnen-Fluid
  • dm/Sundance Fotos: VKI
    Sonnenspray
  • Douglas Sun
    Transparentes Sonnenspray
  • Garnier Ambre Solaire
    Sonnenschutz-Milch
  • Ladival Fotos: VKI
    Sonnenschutz Lotion
  • Lancaster
    Sun Sport Dry Touch Gel
  • Lavera Sun
    Sonnen-Spray
  • Lidl/Cien Sun
    Sonnenmilch Classic
  • Nivea sun
    Protect & Refresh Erfrisch. Sonnenspray
  • Nivea sun
    Schutz & Pflege Sonnenmilch
  • Penny/today sun
    Sonnenmilch
  • Piz Buin
    Moisturising Sun Lotion
  • Spar/Sun Kiss
    Sonnenmilch
  • Tiroler Nussöl
    Sonnenmilch original

Lichtschutzfaktor 15

  • Biotherm
    Fluide Solaire Wet or Dry Skin

In der Testtabelle finden Sie Infos zu: Sonnenschutzfilter, Lichtschutzfaktor (UVA, UVB), Wasserfestigkeit, Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Parfum, Feuchtigkeitsanreicherung, uva.

Nachfolgend unser Testbericht.


Wer sich im Sommer länger als 15 bis 20 Minuten (je nach Hauttyp) in der prallen Sonne aufhält, kommt um das Eincremen nicht herum. Das Risiko, sich durch die UV-Strahlung Hautkrebs einzuhandeln, ist einfach zu groß. Insbesondere wenn wir stundenlang am Strand liegen oder uns in großen Höhen bewegen, bedarf es eines Lichtschutzmittels mit funktionierendem UVA- und UVB-Filter.

Test: 15 Sonnencremes

Im aktuellen gemeinsamen Test mit der deutschen Stiftung Warentest haben wir 14 Sonnencremes mit dem Lichtschutzfaktor 20 sowie ein Präparat mit Lichtschutzfaktor 15 unter die Lupe genommen. Diese Lichtschutzfaktoren sind vor allem für Sonnenanbeter mit nicht allzu hellem Teint geeignet. Andersherum gesagt: Wer sehr hellhäutig ist und rasch einen Sonnenbrand bekommt, sollte besser auf höhere Lichtschutzfaktoren von 30 und mehr zurückgreifen. Durch den ausgewählten Lichtschutzfaktor wird die Schutzzeit bestimmt. Um den Schutzfilm auf der Haut aufrechtzuerhalten, ist es wichtig, mehrmals am Tag nachzucremen. Zu be­achten ist allerdings, dass sich dadurch die Schutzzeit nicht verlängert.

Besonderer Schutz für Kinder

Auch bei Kindern ist es wichtig – wenn kein spezielles Kinderprodukt zur Hand ist –, vorzugsweise eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor anzuwenden, da junge Haut besonders empfindlich auf UV-Strahlung reagiert. Bei Kindern sollte man wenn sie am Strand spielen deshalb auch darauf achten, dass sie möglichst einen textilen Sonnenschutz (T-Shirt und Kopfbedeckung) tragen.

Viel Qualität im Test

Wie in den vergangenen Jahren spiegelt ­unser Sonnencreme-Test auch heuer den gesamten Querschnitt durch das Lichtschutzmittel-Sortiment wider. ­Geprüft wurden Sprays, Gele, Milchen sowie Lotionen. Darunter preiswerte Mittel von Diskontern, teure Markenprodukte und Präparate, die es nur in der Apotheke zu kaufen gibt. Den Unterschied zu den letztjährigen Tests macht vor allem die Qualität der Mittel aus.

Niemals zuvor in unserer langjährigen Testgeschichte konnten wir eine Sonnencreme mit der Gesamtnote sehr gut bewerten. In diesem Test schafften es gleich 5 Präparate. Was den UVA- und UVB-Schutz angeht, schnitten sogar 14 Sonnenschutzmittel mit der Bestnote ab. Dass es nicht für alle zu einer sehr guten Gesamtnote reichte, lag etwa am mangelnden Vermögen, die Haut mit Feuchtigkeit anzureichern, ­einer für die Entnahme eher ungünstigen Verpackung oder nicht immer einwandfreien Werbeaussagen beziehungsweise Beschriftungen auf der Verpackung.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Lidl/Cien Sun Sonnenmilch Classic, Spar/Sun Kiss Sonnenmilch, Nivea sun Schutz & Pflege Sonnenmilch, Penny/today sun Sonnenmilch, Nivea sun Protect & Refresh Erfrischendes Sonnenspray, Garnier Ambre Solaire Sonnenschutz-Milch, Ladival Sonnenschutz Lotion, Tiroler Nussöl Sonnenmilch original, Douglas Sun Transparentes Sonnenspray, Piz Buin Moisturising Sun Lotion, Biotherm Fluide Solaire Wet or Dry Skin, Lavera Sun Sonnen-Spray, dm/Sundance Sonnenspray, Lancaster Sun Sport Dry Touch Gel, Annemarie Börlind Sonnen-Fluid, Edeka/Elkos Sun Sonnenspray, Rossmann/Sun Ozon Sonnenmilch Med, ReAm Suncare Sonnenmilch Protect & Bronze

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
48 Stimmen

Kommentare

  • Müller/Lavozon
    von bliss am 03.07.2016 um 20:10
    Müller/Lavozon ist sogar im Winter erhältlich (Schifahrer, Badereisen, ...), kann also rechtzeitig getestet werden. Schade.
  • UV-Nützlichkeit (Vit. D) vergessen?
    von 39373 am 26.06.2016 um 19:21
    Schade, dass Sie nicht auf die jüngsten wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Nutzen bzw. zur Notwendigkeit von UV-Licht für die Vitamin D Produktion eingegangen sind. Offenbar zeichnet sich mittlerweile ein Imagewandel des "bösen" Sonnenlichts ab, auf das sich der Mensch in der Evolution ja offenbar angepasst hat, sonst hätte er nicht mehrere Millionen Jahre unbehaart überleben können. Ein vernünftiger Umgang - wie bei allen anderen Dingen macht die Dosis das Gift - bedingt aber auch ein kritisches Hinterfragen von gutgemeinten Meldungen seitens der Kosmetikindustrie, die den Verbrauch aus ökonomischen Interessen erhöhen will. Hält man sich an alle Empfehlungen, benötigt man pro Woche wohl 1-2 Flaschen Sonnencreme... Zum Schutzfaktor sei erwähnt: dieser dient als Faustregel für die Lichtfilterwirkung. Umgerechnet (reziproker Wert) filtert LSF 20 95% des Lichts, LSF 30 97% und LSF 50 98%, je höher der LSF desto geringer also die zusätzliche Filterwirkung - jedoch mit entsprechend höherer Belastung des Organismus durch zahlreiche chemische Verbindungen und Partikel. Auch das sollte man nicht vergessen, insbesondere wenn man sonst ein gesundes Leben führen will.
  • Hofer Ombia
    von REDAKTION am 24.06.2016 um 11:30

    Da unsere Tests mehrere Monate Vorlaufzeit haben, kommt es vor, dass einige Produkte noch nicht zum Verkauf angeboten werden, wenn unsere Untersuchungsabteilung ihre Markterhebung macht. So auch beim Hofer Produkt Ombia.

    Würden wir unseren Test nach hinten verschieben und warten bis alle Produkte am Markt erhältlich sind, dann verzögert dies die Veröffentlichung unserer Ergebnisse ebenfalls. Die Veröffentlichung Ende Juni, so wissen wir aus Leserbriefen, ist vielen Konsumenten jetzt schon zu spät.

    Ein Nachtest wäre theoretisch möglich, kommt aber leider sehr teuer und wird deshalb von uns nicht durchgeführt.

    Ihr KONSUMENT-Team

  • Müller/Lavozon fehlt
    von REDAKTION am 24.06.2016 um 11:22

    Das Produkt von Müller ist nicht im Test dabei, da es zum Markterhebungszeitpunkt noch nicht erhältlich war.

    Ihr KONSUMENT-Team

  • Ombia 50 Lotion wieder nicht im Test
    von axelh am 24.06.2016 um 09:58
    Ein naher Angehöriger hat weißen Hautkrebs und muss sich täglich, auf dringendes Anraten des Hautarztes hin, auch wenn er nur kurzzeitig außer Haus geht, ab Mai bis September mit einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor eincremen (auch wenn die Sonne nicht scheint). Sehr gut aufzubringen ist die Hofer Ombia Sun Med Sonnenlotion LSF 50, da sie sehr gut zum auftragen ist und nicht schmiert . Diese 50er Sonnenlotion gibt es schon seit einigen Jahren. Leider gibt es auch dieses Jahr wieder keinen Test von dieser Lotion, der einzigen Lotion mit dem hohen LSF 50. Daher werden wir dem Angehörigen empfehlen auf das preiswerte Hofer/Aldi Produkt zu verzichten, denn wenn man sowieso schon Hautkrebs hat, muss man das Beste nehmen, welches es am Markt gibt und bei dem Hofer-/Aldiprodukt wissen wir es ganz einfach nicht, ob es zu den sehr guten zählt. Warum ein Nachtest für ein Produkt welches einen wichtigen gesundheitlichen Vorsorgeschutz bieten soll,in Deutschland und Österreich zigtausende Mal verkauft wird, nicht möglich ist, ist mir unverständlich.
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo