KONSUMENT.AT - Flughafentransfer: Preisvergleich - Taxi oder Privatauto

Flughafentransfer: Preisvergleich

Öffis, Taxi oder Auto?

Seite 2 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 6/2013 veröffentlicht: 29.05.2013

Inhalt

Bahn und Bus: häufigste Anreisemöglichkeiten

Bahn und Bus werden jedenfalls gerne für die Anreise zum Flughafen genutzt: 27 Prozent der Fluggäste des Flughafens Wien kommen per Bahn (S-Bahn, CAT), 11 Prozent per Bus, teilte man uns am Flughafen Wien Schwechat mit. Von den Passagieren mit permanentem Wohnsitz in Österreich reisen ca. 17 Prozent mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Flug­hafen München an, weitere 11 Prozent nutzen Busverbindungen, Transfer- oder Shuttle­services, heißt es vonseiten des Flughafens München. Muss man allerdings spät in der Nacht oder früh am Morgen am Flughafen sein, fällt die Wahl oft gezwungenermaßen auf ein anderes Verkehrsmittel, weil etliche Bus- oder Zugverbindungen während der Nachtstunden eingestellt sind.

Taxianreise: Bequem, aber kostspielig

Vorausgesetzt, dass alles funktioniert, wie es soll, besticht die Fahrt mit einem Taxi zum Flughafen vor allem durch Komfort. Man wird abgeholt und zum Terminal gebracht, kann sich während der Fahrt entspannt ­zurücklehnen und braucht sich um nichts mehr zu kümmern. In etwa jeder vierte Passagier am Flughafen Wien fährt mit dem Taxi hin. Der Komfort hat allerdings seinen Preis: Die Fahrt mit dem Taxi vom Stadtzentrum zum Flughafen kostet durch die Bank ein ­Vielfaches dessen, was für ein Ticket der ­öffentlichen Verkehrsmitteln zu zahlen ist. Darüber hinaus unterscheiden sich die Taxi-Preise je nach Anbieter stark voneinander. Erfragen Sie den Fahrpreis bei mehreren ­Unternehmen, bevor Sie buchen. Wer einfach das nächstbeste Taxi zum Flughafen bestellt, fährt möglicherweise viel zu teuer. Vorsicht auch bei Taxi-Billigangeboten à la „24 Euro zum Flughafen“: Hier kostet dann oft jeder weitere Koffer und jede zusätzliche Person extra!

Taxianreise: Gruppentransfer billiger

Doch selbst wenn mehrere Personen mit ­einem preiswerten Taxi zum Flughafen fahren, ist meist mehr zu zahlen als für die Bus- oder Bahntickets. Falls Sie in größerer Runde ver­reisen: Es gibt auch Anbieter (meistens Taxi­unternehmen), die Transfers zum Flughafen bzw. vom Flughafen zum Urlaubsort für ­Gruppen durchführen (z.B. www.flughafentransfer.at).

Privatauto: Nur bei mehreren Personen günstig

Ebenfalls beliebt: Die Anreise mit einem Privatauto. Berechnet man die Fahrtkosten rein nach Kilometergeld, kommt diese Art der Anreise für mehrere Personen pro Auto günstig. Nett, wenn ein Verwandter oder Bekannter Zeit hat, Sie und Ihre Lieben am Terminal abzuliefern. Zum Flughafen Wien Schwechat fahren 27 Prozent der Passagiere mit einem Privatauto. Die meisten davon werden gebracht.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
13 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • München S-bahn
    von conz am 31.05.2013 um 09:26
    in München gibt es eine sehr gute S-Bahn-Verbindung. Bartarif Erwachsene Kinder (6-14 Jahre) Einzelfahrkarte 10,40 € (4 Zonen) 1,30 € Streifenkarte 10,00 € (8 Streifen)1) 1,25 € (1 Streifen) Single-Tageskarte (Gesamtnetz) 11,20 € 2,80 € Partner-Tageskarte (Gesamtnetz) 20,40 € - 1) Für Jugendliche von 15-20 genügt die halbe Streifenzahl Erwachsener (außer Kurzstrecke = 1 Streifen).
  • Flughafen wien Schwechat
    von adorno am 29.05.2013 um 18:11
    Die jetzige Aufstellung ist wenig hilfreich, da zu wenig konkret bzw. da wichtige Entscheidungsfaktoren nicht berücksichtigt sind. (1) Bahn und Bus lassen sich nicht isoliert betrachten, außer man "wohnt" an der Abfahrtstelle. i.d.R. kommt noch die Fahrt zur Abfahrtstelle dazu. (2) Bei etwas mehr Gepäck werden die Öffis unbequem und zeitaufwändig - Weg zur Haltestelle Straßenbahn/Bus, umsteigen z.B. auf U-Bahn, umsteigen auf Schnellbahn. (3) Es gibt nicht nur Taxis, es gibt auch Sammeltaxis und die Pauschalangebote der Taxis, Taxis über Telefonzentrale oder über eine App, für Öfterreisende Möglichkeit eines Abkommens mit seinem "Privattaxi". (4) Es gibt Carsharing. (5) Anreise per PKW selbst aus Wien für z.B. Tagesreisen attraktiv, dann gibt es alternative Parkangebote, und in Pauschalreisen ist das Parken oft inkludiert. Wenn man "vom Land" anreist, und das vielleicht mit Gepäck, gibt es gegenüber dem KFZ kaum eine Alternative. Ohne dass ich jetzt sage, alles abgedeckt zu haben (ich bin nur normaler Konsument, der fallweise fliegt), sollten Sie sich jedenfalls etwas mehr Mühe geben, wenn Sie eine derartige Aufstellung produzieren. Dafür zahlen wir Sie ja über unsere Beiträge.
  • Parken rund um deutsche Flughäfen
    von Weickert am 29.05.2013 um 17:22
    Wer in Deutschland mit dem Auto zum Flughafen fährt, sollte auch http://www.parkplatzboerse.de beachten. Rund um die Flughäfen gibt es oft Privatanbieter von Parkplätzen, die das Fahrzeug übernehmen und die Reisenden dann per Shuttle-Service samt Gepäck zum Flughafen bringen und nach der Rückkunft von dort wieder abholen. Damit kann man viel fürs Parken sparen zum Beispiel kosten zwei Wochen in München im Freien ab EUR 50,00, unter dem Carport ab EUR 60,00, in der Garage ab EUR 63,00). Viele dieser Parkservices bieten auch Zusatzleitungen wie z.B. Innen- oder Außenreinigung oder Valet-Service (Auto wird am Flughafen vom Personal übernommen, außerhalb geparkt und bei Ankunft wieder zurückgebracht) an.