Ford, VW und VW/Seat

Kfz-Rückrufaktion

Seite 1 von 1

KONSUMENT 3/2018 veröffentlicht: 22.02.2018

Inhalt

Gefährliche Produkte: Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit. Diesmal: Ford, VW und VW/Seat.

Ford. Fehlender Kühlmittelstandsensor kann zu Überhitzung des Motors führen. 1,6-Liter-Ecoboost-Benziner. Verbaut in den Modellen Fiesta ST, Focus, C-MAX, Kuga, Transit Connect. Bauzeit zwischen 6/2010 und 12/2014. (kfz-rueckrufe.de)

VW. Servo-Rücklaufschlauch, der zum Lenkgetriebe führt, kann durch Schlauchschelle beschädigt werden. Amarok (S6) mit 6-Zylinder-Dieselmotor. Modelljahre 2016 bis 2018. 1.163 Fahrzeuge in Österreich. (ÖAMTC)

VW/Seat. Nicht konform verschweißte Abschleppöse, die bei Abschleppvorgang abreißen kann, wurde dem Bordwerkzeug beigelegt. VW Polo (6C), Seat Mii (AA); Modelljahre 2017 und 2018. 118 Fahrzeuge in Österreich. (ÖAMTC)

Bild: VKI