Kinderfahrradsitze & Fahrradanhänger

Baby- und Kindertransport mit dem Fahrrad

Seite 10 von 10

Konsument 7/2003 veröffentlicht: 18.06.2003

Inhalt

So haben wir getestet

Aus Tests der Stiftung Warentest wurden in Österreich erhältliche Modelle ausgewählt.

Fahrradkindersitze

  • Fahren: Praktische Fahrversuche zur Beurteilung von Fahrstabilität und Schiebebetrieb.
  • Sicherheit: Schutz von Händen und Füßen, Befestigung der Sitze, Sicherung im Sitz, Verletzungsgefahr an Ecken und Kanten.
  • Handhabung: Gebrauchsanleitung, Montage, Aufsetzen und Verriegeln des Sitzes, Hineinsetzen, Anschnallen und Herausnehmen des Kindes, Transport im Auto.
  • Komfort (Eignung für das Kind): Sitzen, Federungskomfort, Sitzbelüftung und Wetterschutz.
  • Haltbarkeit: 2 Dauerprüfungen – auf Rollenprüfstand mit Holperstegen zur Simulation einer 160 km langen Holperstrecke sowie eine weitere zur Simulation seitlicher Schwingungen.

Fahrradanhänger

  • Fahren: 5 Fahrer prüften die Fahreigenschaften auf Asphalt, Schotter, Pflaster, Waldweg; mit Gefälle, an Steigungen und auf Slalomkurs.
  • Sicherheit: In Anlehnung an gesetzliche Bestimmungen wurden u.a. geprüft: Notbremsung, Gurte (Gurtgeometrie, Festigkeit, Befestigung), Kippgefahr bei Ausweichmanövern, schlingernder Fahrweise und Schleuderneigung.
  • Handhabung: Bedienungsanleitung, Zusammenbau und Demontage, Bedienvorgänge, Herausnehmen und Hineinsetzen der Kinder, Anschnallen sowie mögliche Fehlbedienung.
  • Komfort: Vielseitigkeit, kindgerechte Gestaltung, Schutz vor Schmutz und Geräuschen, Sitzkomfort, Hitze- und Wetterschutz.
  • Haltbarkeit: Dauerprüfung auf Rollenprüfstand mit 100.000 Schlägen durch Holperleisten bei 1,5-facher Nennbelastung. Beurteilung der Verarbeitung und Zugbelastung der Verbindungen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
8 Stimmen
KONSUMENT steht jetzt auch als E-Paper zur Verfügung!