KONSUMENT.AT - Navigations-Apps und Navigationsgeräte - Test: Navigationslösungen

Navigations-Apps und Navigationsgeräte

Viele gute Navis

Seite 1 von 1

KONSUMENT 10/2021 veröffentlicht: 23.09.2021

Inhalt

Wie wir am besten ans Ziel kommen, überlassen wir immer öfter einer Navigationshilfe. Sei es ein tragbares oder bereits im Auto installiertes Navigationsgerät, sei es eine App fürs Smartphone oder Tablet.

Die Stiftung Warentest hat 17 Navigationslösungen untersucht: zwei tragbare Navis, sieben Apps für Android-Handys und acht für iPhones. Resultat der Prüfung: alle bis auf die Apps von Osmand (die durchschnittliche Arbeit leisten) navigieren gut.

Punktegleich knapp die Besten: die tragbaren Navigationsgeräte Garmin DriveSmart 65 & Digital Traffic und TomTom Go Discover 7“. Generell ist zu sagen, dass bei der Routenführung TomTom an der Spitze liegt. Das gilt für das Navigationsgerät Go Discover 7“ um 299 Euro genauso wie für die Gratis-App AmiGo und die App Go Navigation um 13 Euro pro Jahr. Letztgenannte hat auch den besten Verkehrsdienst.

Die App Sygic, 30 Euro im Jahr, bietet auch gute Navigation und sehr gute Routenführung mit Offline-Karten, was mobile Daten spart.

Google Maps, kostenlos für iOS und Android, überzeugt mit der besten Sprachsteuerung und der Einbeziehung von öffentlichen Verkehrsmitteln. Apple Karten ist ebenfalls sprachbegabt.

Die nachträglich getestete App Here WeGo funktioniert wie Google Maps für Öffis und mit Online- wie auch Offline-Karten, allerdings unübersichtlicher und ohne Sprachsteuerung.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 1 von 5 Sternen
2 Stimmen