Stromverbrauch im Stand-by-Betrieb

Lebensdauer von Geräten

Seite 1 von 1

KONSUMENT 6/2015 veröffentlicht: 28.05.2015

Inhalt

"Computer und Unterhaltungselektronik zum Energiesparen vom Stromnetz zu trennen, klingt vernünftig. Andererseits habe ich gelesen, dass der „Stress“ beim Wiedereinschalten die Lebensdauer der Geräte verkürzen kann. Was ist sinnvoller?" – In unserer Rubrik "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort – hier Ing. Peter Gradauer.

Gradauer Peter (Bild: U. Romstorfer/VKI)
Ing. Peter
Gradauer

Eigentlich müsste man die Hersteller fragen, warum die Geräte nicht langlebig, servicefreundlich und mit standardisierten Bestandteilen gebaut werden, dann wäre das Ganze kein Thema.

Energieersparnis ...

Tatsache ist, dass DVD-Player, TV-Gerät oder Monitor im Stand-by meist unter 1 Watt verbrauchen. Die Ersparnis ist somit gering. Bei einem älteren Stand-PC sind es nach dem Herunterfahren zwischen 3 und 8 Watt. Bei PC und Drucker macht ein Netzschalter schon Sinn; dasselbe gilt für weitere Peripheriegeräte und Steckernetzteile, die man nach Bedarf anstecken sollte. Ein Scanner z.B. muss meist nicht ständig einsatzbereit sein.

... oder "Stress"?

Der Stress beim Wiedereinschalten nach der Netztrennung ist tatsächlich gegeben, je nach Leistungsaufnahme aber unterschiedlich: Ein DVD-Player erzeugt keine hohe Stromspitze, während ein TV-Gerät schon eher sensibel auf häufiges Einschalten reagieren kann. Und damit sind wir wieder bei der Frage an die Hersteller …


Hier finden Sie mehr unserer Tipps nonstop.

Kommentare

  • lästige Netzteile
    von 7112910 am 12.06.2015 um 10:35
    Besonders lästig sind Geräte, die ein externes Netzgerät haben. Der Schalter am Gerät schaltet dann nur die im Gerät liegende Elektronik aus, aber das Netzteil bleibt weiter "in Betrieb". Nun ist es vom Netzteilaufbau abhängig, ob es im Leerlauf mehr oder weniger verbraucht. Zumindest die Netzteile, die auch im Leerlauf warm sind, verbrauchen ein paar Watt und es wäre zu empfehlen, diese auszustecken. Ich habe das mit einer Steckerleiste ("Verlängerungskabel") mit eingebautem Schalter gelöst, weil das Ein- und Ausstecken von Netzteilen lästig ist. Für Einzelfälle gibt es auch einen Schalter-Zwischenstück ohne Verlängerungskabel.
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo