Internet-Bezahlsysteme

Klick und fertig

Seite 9 von 9

Konsument 4/2011 veröffentlicht: 17.03.2011, aktualisiert: 26.05.2011

Inhalt

Leserreaktionen

Sicherheitsfrage

Dienste wie sofortüberweisung.at erfordern die Eingabe der PIN und einer TAN auf der sofortüberweisungs-Webseite. Im Prinzip könnten die dann jeden beliebigen Betrag vom Konto abbuchen. Wird zwar im Normalfall nicht passieren, falls aber die Webseite gehackt ist, sieht es ganz anders aus.

User: nosound
(aus KONSUMENT 6/2011)

Der Internet-Bezahldienst sofortüberweisung. at besitzt eine Zertifizierung durch den TÜV Saarland. Darin wird die Einhaltung sowohl von Datenschutz- als auch von Sicherheitsbestimmungen bescheinigt. Somit kann von einer angemessenen Sicherheit für die Benutzer ausgegangen werden.

Hackerangriffe gegen solche Websites sind theoretisch denkbar und können nie ganz ausgeschlossen werden, allerdings auch nicht von Bankinstituten. Beim Bezahlvorgang wird nur eine TAN eingetragen. Also ist es dem Dienstleister auch nur möglich, eine einzige Transaktion durchzuführen.

Die Redaktion

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen

Kommentare

  • sofortüberweisung.at
    von REDAKTION am 28.04.2011 um 10:27
    Der Internet-Bezahldienst Sofortüberweisung.at, ein eigentlich deutsches Unternehmen mit Sitz in Gauting, besitzt eine Zertifizierung durch den TÜV Saarland. Darin wird die Einhaltung sowohl von Datenschutz als auch Sicherheit bescheinigt. Davon ausgehend kann von einer angemessenen Sicherheit für Benutzerinnen und Benutzer ausgegangen werden. Hackerangriffe gegen solche Webseiten sind theoretisch denkbar und können wohl auch nie ganz ausgeschlossen werden. Allerdings auch nicht von den Bankinstituten selbst. Beim Bezahlvorgang wird dabei auch nur eine TAN eingetragen. Also ist es dem Dienstleister auch nur möglich, eine Transaktion durchzuführen. Dahingehend ist dieses System im Vergleich z.B. einer Kreditkartenzahlung im Vorteil. Ihr KONSUMENT-Team
  • sofortüberweisung kritiklos übernommen?
    von Benuzter gelöscht am 27.04.2011 um 22:16
    Laut Banken-AGB sind dienste ala sofortüberweisung.at nicht erlaubt. Diese dienste erfordern nämlich die Eingabe der PIN und einer TAN auf der sofortüberweisungs-Webseite. Im Prinzip könnten die dann jeden beliebigen Betrag vom Konto abbuchen. Wird zwar im Normalfall nicht passieren, falls aber mal die Webseite "gehackt" ist sieht es ganz anders aus. Siehe z.B. http://www.bawagpsk.com/BAWAG/PK/SK/EB/1082/eBanking_Sicherheitsinformationen_allgemein.html (WARNUNG vor Weitergabe von PIN/TAN an "Zahlungsdienstleister"!)
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo