Internet zu langsam

So gehen sie vor

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 18.01.2017, aktualisiert: 24.01.2017

Inhalt

"Superschnelles Internet zum unschlagbaren Preis“ - so die Werbung von UPC. Das können Sie tun, wenn der Download tröpfelt.

Lesen Sie auch: Internet zu langsam: Prozess gegen UPC 1/2017

Wenn der Internetanbieter die versprochene Datenübertragungsrate nicht erbringt, steht Ihnen als Konsumenten unseres Erachtens Gewährleistung zu. Wir empfehlen folgende Vorgangsweise:

Dokumentieren Sie die Internetgeschwindigkeit regelmäßig über einen längeren Zeitraum (zB über ein Monat). Nehmen Sie einen seriösen Geschwindigkeitstest, wie zB. den RTR: Netztest .
Messen Sie dabei im Idealfall die Datenübertragung kabelgebunden (LAN) und nicht über W-LAN. Messen Sie testhalber ein paar Mal zeitgleich bei mindestens zwei Endgeräten, um eine Fehlfunktion eines Endgerätes auszuschließen. Sollte das Internet vollständig ausgefallen sein, empfehlen wir Ihnen, dies mit einem Screenshot zu dokumentieren.

Fordern Sie Gewährleistung und verlangen Sie von UPC, die Probleme mit der mangelhaften Internetgeschwindigkeit zu beheben. Hierfür ist dem Provider eine angemessene Frist (zB zwei Wochen) zu setzen. Wir empfehlen, dass Sie diesem Schreiben die Dokumentation der Internetgeschwindigkeit beilegen.

Preisminderung

Machen Sie Preisminderung geltend, wenn UPC der Aufforderung zur Behebung der zu langsamen Internetgeschwindigkeit nicht nachkommt. Wir stellen auf www.verbraucherrecht.at einen Musterbrief: UPC/Preisminderung - langsames Internet bereit. Die Höhe des Anspruchs auf Preisminderung richtet sich dabei nach dem Ausmaß der Unterschreitung der versprochenen Internetgeschwindigkeit und der Dokumentation der niedrigen Datenübertragungsrate.

Vertrag aufheben

Alternativ bestünde unseres Erachtens auch die Möglichkeit, den Vertrag außerordentlich zu kündigen. Oder fordern Sie die sogenannte Wandlung - dh die Aufhebung des Vertrags. (Dann müssen Sie sich einen anderen Internet-Anbieter suchen.)

Bei Fragen steht Ihnen unsere Beratung gerne zur Verfügung ( VKI-Beratung ). - Sollten Sie mit UPC keine außergerichtliche Lösung erzielen können, gibt es zwei Möglichkeiten für Konsumenten:

UPC klagen: Prozesskostenrisiko

Die Forderung gerichtlich geltend machen: Bisher haben sich die Gerichte allerdings inhaltlich nicht mit dieser Frage beschäftigt. Zusätzlich tragen Sie das Prozesskostenrisiko. Verlieren Sie den Prozess, müssen Sie die Kosten bezahlen – Ihre und die des Gegeners. In den allermeisten Fällen müssen Sie als Kunde beweisen, dass die vereinbarte Internetgeschwindigkeit nicht erreicht wurde. Eine Dokumentation der Internetgeschwindigkeit ist daher unerlässlich!

Schlichtungsverfahren

Oder Sie beanspruchen das kostenfreie Verfahren der RTR: Schlichtungsstelle (näheres siehe unter https://www.rtr.at/de/tk/TKKS_Schlichtung01).
 

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
4 Stimmen

Kommentare

  • UPC WLAN
    von elix1 am 19.01.2017 um 19:29
    Ich habe auch das WLAN von UPC,doch habe ich nicht in meiner ganzen Wohnung(68m2), einen Empfang, auch sind Unterbrechungen, sogar in dem Raum wo das Modem steht. Bei mehreren tel. Beschwerden, wurden mir einige Ausreden serviert, wie ev. sind zu viele andere Personen auf der selbenLeitung oder angeblich. stören auch Mikrowellen Öfen. Bei letztem Anruf, würde ich angeblich. auf Leitung zwei gegeben, da auf eins zuviele sind. Habe keinen Erfolg gemerkt. Was kann ich tun, um die Probleme bei UPC zu ändern? Danke für die Antwort!
Bild: VKI