KONSUMENT.AT - Carsharing - Autoteilen unter Nachbarn, Carsharing-Plattformen

Carsharing

Teilen statt besitzen

Seite 7 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 11/2012 veröffentlicht: 25.10.2012

Inhalt

Autoteilen unter Nachbarn

Eine im Wortsinn naheliegende Form der ­gemeinsamen Autonutzung ist das private Autoteilen im Kreis von Freunden, Verwandten und Nachbarn. Erfahrungen zeigen, dass die Gemeinschaftsnutzung vor allem dann gut funktioniert, wenn das Auto nicht auf Dauer von einzelnen Nutzern sehr oft, etwa für den täglichen Arbeitsweg, gebraucht wird.

Carsharing-Plattformen

Wer teilungswillige Partner sucht, kann auch auf Carsharing-Plattformen fündig werden. In Österreich sind diese noch im Aufbau ­begriffen. www.autoshare.at bietet um 9,50 pro Tag einen Vollkasko-Versicherungsschutz für die Mietdauer. www.carsharing247.at bringt Leute zusammen, die entweder in einer Gruppe gemeinsam ein Auto nutzen oder auch tageweise ein Auto ausleihen wollen. Versicherung gibt es noch keine.

www.caruso.mobi aus Vorarlberg bietet ein ausgefeiltes elektronisches Fahrtenbuch für die gemeinschaftliche Abrechnung an. Eine Autoversicherung gibt es vorerst nur für Vorarlberg. Knapp 30 aktive Gruppen, auch in kleinen Dörfern, zeigen, dass Carsharing nicht nur für Stadtbewohner funktioniert.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen