Alarmanlagen - Angebote fürs Eigenheim

Der Preis der Sicherheit

Seite 10 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 10/2007 veröffentlicht: 10.09.2007

Inhalt

Tipps und Beratung

Für den Fall des Falles empfiehlt es sich, einen genauen Überblick über die Wertgegenstände im Haushalt zu haben, um diese auch bei der Versicherung geltend machen zu können. Hilfreich ist dabei eine Inventarliste, die nicht im Haushalt aufbewahrt werden sollte. Auf dieser Liste sollten folgende Informationen stehen:

  • individuelle Nummern von Geräten
  • markante Merkmale
  • besondere Ausstattungsmerkmale
  • Gravuren und Initialen
  • Fotos von Schmuckstücken

Besitzen Sie wertvolle Gegenstände, bewahren Sie diese in einem Tresor auf. Aber Achtung: Einbrecher, die nichts finden, verwüsten oft „aus Frust“ Haus oder Wohnung. Ein Trick dagegen ist, kleinere Geldsummen im Vorraum liegen lassen und eventuell falschen Schmuck im Bad oder Schlafzimmer aufzubewahren.

Vor dem Weg zu einem Alarmanlagenerrichter sollte man den Weg zu den eigentlichen Experten nicht scheuen. Der Kriminalpolizeiliche Beratungsdienst informiert mit Broschüren, auf seiner Homepage und durch persönliche Gespräche.

Kriminalpolizeilicher Beratungsdienst. Bundespolizeidirektion Wien, Schottenring 7-9, 1010 Wien; Tel.: 0800 216 346, Internet: www.polizei.gv.at/wien/kbd/

Als die Institution in Sicherheitsfragen hat sich der VSÖ etabliert. Die im VSÖ zusammengeschlossenen Firmen garantieren  technisches Know-how und den Einbau zertifizierter Komponenten. Internet: www.vsoe.at

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
10 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • leider muss ich hst zustimmen
    von Beobachter27 am 08.12.2011 um 17:00
    mehr als eine allgemeine Information über Schutzmassnahmen ist im "Test" nicht drinnen. Als Opfer der "Schengenbeglückung" (trotz bestehender intakter Anlage und Verbindug zu einem Sicherheitsdienst sind der Schmuck meiner Frau und ein namhafter Geldbetrag weg, Dämmerungseinbruch am 22.11.11) stehe ich allein im Regen. Nur die Tatsache, dass der Einbrecher die Anlage vielleicht 1/2 Stunde ausschaltgen konnte, ist wohl ganz sicher. Beim WIE orakeln Polizei und Errichter und auch der VKI. Der Bürger steht im Regen und Niemand hi8lft ihm.
  • Schade um die 5€
    von hst am 15.08.2010 um 14:45
    Artikel ohne jeglichen Tiefgang auf Boulevard-Niveau, voll von Binsenweisheiten, Druckversion ohne Tabellen, Usability der Site katastrophal
  • Tipps und Beratung
    von rajszar am 30.05.2010 um 16:58
    Sehr gute Ausführungen und äußerst hilfreich!
KONSUMENT-Probe-Abo