Internationale Küche - Süditalien

Pizza, Pasta, Mozzarella ...

Seite 3 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2006 veröffentlicht: 17.05.2006

Inhalt

Lämmer: gebraten, gegrillt, geschmort

Wo Schafe sind, gibt es natürlich auch Lämmer. Insbesondere im Landesinneren kommt das Agnello in vielerlei Formen auf Tische und Teller: gebraten, gegrillt oder zugedeckt im Ofen geschmort. Ähnliche Verwendungsvielfalt gibt es auch für das halbwilde „schwarze Schwein“, sofern es nicht zur Fellata, einer würzigen Salami, verarbeitet wird.

Bohnen und Brot, Blut- und Bratwurst 

Zwar gilt Sizilien ob seiner kulinarischen Raffinessen als Hochburg der feinen Küche und hat auch das nahe Festland beeinflusst. Im Landesinneren wird aber bescheiden und preiswert gekocht. Die Küche der armen Leute enthält viel Gemüse und sättigende Beilagen wie vielerlei Brotsorten. Bohnen und Erdäpfel sind genauso charakteristisch wie eine ausgeprägte Innereienküche. Varianten der heimischen Blutwurst finden sich da ebenso wie Bratwürste und andere Würste aus Innereien von Lamm, Ziege oder Schwein. Je nach Region kommen diese Spezialitäten mit dialektgefärbten Namen wie Sangunazzu, Turcinieddhi, Ndugghia oder Nduja auf die Teller.

Wohlschmeckendes aus dem Meer 

Je näher am Meer, desto reicher das Angebot an Fischen. Roh in Zitronensaft marinierte kleine Sardinen ergeben eine wunderbare Vorspeise. Köstlich auch der Tarantello aus dem frischen Bauchfleisch des Tunfisches. Die Bottarga, getrockneter Tunfischrogen, kommt dagegen fein gerieben auf die Pasta.

Süßspeisen: Einfluss aus Afrika 

In den Regionalküchen des südlichen Italiens ist auch der Einfluss Afrikas deutlich zu merken. Das gilt besonders für die Süßspeisen, etwa Blätterteiggebäck und andere sehr, sehr süße Dolci. Zentrum der süßen Genüsse ist Sizilien mit seinen Eisspezialitäten und den vielen Leckereien aus Mandeln. Denn dort, wo die Zitronen blühen, wachsen auch die Mandeln. Sie bilden die Basis für bunte Köstlichkeiten aus Marzipan, die milde Mandelmilch und vielerlei Arten von Kleingebäck mit geriebenen oder gehackten Mandeln, garniert mit kandierten Orangen oder Zitronen.

Torrone: Türkischer Honig

Mandeln sind auch der knackige Kern der aus Honig und Eiweiß hergestellten Torrone, wie hier der Türkische Honig genannt wird. Diese Spezialität wird in vielen kleinen bäuerlichen Betrieben gefertigt und ist eine nach würzigem Honig schmeckende, weiche, schmelzende Köstlichkeit, die sich mit dem bei uns auf Jahrmärkten verkauften staubtrockenen, geschmacklosen Kunstprodukt überhaupt nicht vergleichen lässt.

Kaffee oder Strega-Likör danach

Bei so viel Süßem braucht es zum Abschluss des Mahles einen kräftigen Espresso. Alternativ empfiehlt sich aber auch der Strega, ein kampanischer, im Holzfass gereifter Likör mit Engelwurz, Safran und anderen Kräutern.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo