Olivenöl: "extra vergine"

Güteklasse

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 31.07.2015

Inhalt

Was bedeutet bei Olivenöl die Bezeichnung "extra vergine"?

Olivenöle dieser Güteklasse – auch als "nativ extra" bezeichnet – müssen unter anderem in Geruch und Geschmack fehlerfrei sein. Laut einer eigenen EU-Verordnung dürfen dafür nur frisch geerntete, einwandfreie Oliven verwendet werden.

Das Öl muss mit mechanischen Verfahren gewonnen werden, eine Wärmebehandlung zur "Verbesserung" der Ölqualität ist generell verboten. Wie bitter oder fruchtig das Öl schmeckt, ist von der Olivensorte und dem Reifegrad abhängig. Die tatsächliche Qualität eines Olivenöls können nur eigens geschulte Verkoster zweifelsfrei beurteilen.

 

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
2 Stimmen
KONSUMENT-Probe-Abo