Rosa Pfeffer

Kein echter Pfeffer

Seite 1 von 1

KONSUMENT 11/2016 veröffentlicht: 27.10.2016

Inhalt

"Was versteht man unter rosa Pfeffer?" - Leser stellen Fragen und unsere Experten antworten – hier Mag. Birgit Beck.

Birgit Beck (Bild: U. Romstorfer/VKI)
Mag. Birgit Beck

Dieses Gewürz ist, genauso wie Piment, kein echter Pfeffer. Die rosa Beeren sind die Früchte des Brasilianischen oder Peruanischen Pfefferbaums. In ihnen stecken auch giftige Substanzen. Sorgen muss man sich trotzdem keine machen, denn in geringen Mengen genossen gefährden die kleinen Scharfmacher keinesfalls die Gesundheit. Nur Kinder sollten vorsichtshalber darauf verzichten.

Nicht alleine in die Pfeffermühle geben

Rosa Pfeffer hat einen süßlichen Geschmack mit einer zarten Schärfe. Er passt gut zu Fischgerichten, aber auch zu Schokolade. Für den Hausgebrauch dürfen die Beeren nicht alleine in die Pfeffermühle, da sie das Mahlwerk verkleben können. In Kombination mit schwarzem Pfeffer gibt es aber keine Probleme. Wer es gerne gröber hat, zerstößt die Beeren am besten im Mörser.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo