Zöliakie und Reis

Mit Arsen belastet

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 03.12.2015

Inhalt

Wegen meiner Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) bin ich auf Reis angewiesen, der aber mit Arsen belastet ist. Was tun?

Wechseln Sie die Getreidearten. Das ist übrigens auch für gesunde Menschen empfehlenswert, denn in jeder Getreideart stecken andere Nährwerte und Inhaltstoffe. Bei Glutenunverträglichkeit kommen hier glutenfreie Getreidearten wie Mais, Hirse, Buchweizen, Amaranth oder Quinoa zum Einsatz.

Gründlich waschen, Kochwasser abgießen

Zusätzlich können Sie den Arsengehalt von Reis selbst reduzieren, indem Sie die Reiskörner gründlich waschen. Den Reis anschließend in viel Wasser kochen und das überschüssige Kochwasser abgießen, wenn der Reis gar ist.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo