Zwiebeln: Haltbarkeit

Lagerbedingungen

Seite 1 von 1

KONSUMENT 11/2017 veröffentlicht: 25.10.2017

Inhalt

"Zwiebeln bekommt man in den Supermärkten meist nur in größeren Mengen. Was kann ich tun, damit sie nicht so schnell austreiben oder schimmeln?" - In den "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort – hier Mag. Birgit Beck.

VKI-Ernährungswissenschaftlerin Mag. Birgit Beck (Bild: A.Thörisch/VKI)

Mag. Birgit Beck

Kühl und trocken lagern

Es gibt zwei Dinge, auf die Sie achten können: Voraussetzung für eine längerfristige Lagerung ist immer ein kühler, trockener und dunkler Raum. Werden Zwiebeln zu warm und außerdem hell gelagert, treiben sie rasch aus, was auf Kosten der Knolle geht.

Unterschiedlich lange Aufbewahrung

Außerdem gilt: Je nach Sorte kann man Zwiebeln unterschiedlich lange aufbewahren. Braune Zwiebeln sind am pflegeleichtesten. Sie halten unter den richtigen Lagerbedingungen bis zu einem Jahr. Trotzdem sollten Sie sie regelmäßig durchschauen und etwa schimmelige Exemplare aussortieren. Die schönen großen weißen Zwiebeln dagegen können nur einige Wochen aufgehoben werden. Rote Zwiebeln müssen überhaupt in den Kühlschrank. Auch wenn sie robust aussehen – sie werden schnell schlecht. Daher sollte man sie innerhalb einer Woche nach dem Einkauf verspeisen. Dasselbe gilt für Frühlingszwiebeln, die schnell vertrocknen.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
2 Stimmen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo