KONSUMENT.AT - FFP2-Maskenpflicht - Maske aufsetzen

FFP2-Maskenpflicht

Wir geben Antworten

Seite 2 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 28.02.2021

Inhalt

Maske aufsetzen

Grundsätzlich gilt, dass eine Maske nur von einer Person getragen wird. Überprüfen Sie die Maske auf Beschädigungen, bevor Sie sie aufsetzen. Achten Sie auch darauf, zwischendurch – etwa zwischen dem Verlassen eines öffentlichen Verkehrsmittels und dem Betreten eines Geschäftes – die Maske nicht in die Jacken- oder Hosentasche zu stecken. Am besten ist es, sie entweder an den Bändern zu halten oder über den Jackenärmel zu streifen. Beim Aufsetzen sollte man wie folgt vorgehen:

  • Maske öffnen und Nasenclip mit den Fingern vorformen.
  • Wenn Kopfbänder vorhanden: unteres Kopfband über den Kopf ziehen und im Nacken platzieren. Ansonsten Maske mit den Ohrenbändern nach unten halten.
  • Mit dem Kinn einsteigen, danach über die Nase ziehen.
  • Oberes Kopfband oberhalb der Ohren platzieren bzw. Ohrenbänder hinter die Ohren ziehen.
  • Maske im Nasen und Kinnbereich andrücken.
  • Wenn vorhanden: Kopfband individuell anpassen.
  • Nasenclip mit beiden Zeigefingern anpassen.
  • Dichtsitz der Maske prüfen. Sitzt die Maske richtig, bewegt sich der Filter beim Einatmen.
  • Bei Luftaustritt beim Ausatmen muss der Nasenbügel erneut angepasst werden.

Beeinträchtigungen

Bartträger sollten beachten, dass die Barthaare die Dichtheit und daher auch die Schutzwirkung der Atemschutzmaske beeinträchtigen können. Trägt man eine FFP2-Maske über einen längeren Zeitraum, kann dies sehr anstrengend sein. Fällt Ihnen das Atmen nach dem Aufsetzen der Maske schwer, sollten Sie die Maske austauschen. Das gilt auch, wenn die Maske durchfeuchtet ist oder wenn Sie nicht gut anliegt – das macht sich bemerkbar, wenn man etwa Gerüche durch die Maske wahrnehmen kann.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen