Spielzeugsicherheit für Babys

Sicherheit geht vor

Seite 1 von 1

KONSUMENT 1/2018 veröffentlicht: 21.12.2017

Inhalt

Babyspielzeug muss sicher sein. Wenn die Kleinen es bearbeiten, daran lutschen und nuckeln, dürfen sich keine Teile, geschweige denn Schadstoffe aus den Produkten lösen.

Leider wurden diese Selbstverständlichkeiten häufig nicht erfüllt, wie unsere Untersuchungen in den vergangenen Jahren zeigten. Auch im aktuellen Test, einer Gemeinschaftsproduktion mit der deutschen Stiftung Warentest, schnitten 6 der 29 Produkte mit „weniger zufriedenstellend“ bzw. „nicht zufriedenstellend“ ab. In einigen Spielzeugen fanden wir gesundheitsschädliche Substanzen. Aus einem Produkt lösten sich Kleinteile, die verschluckt werden könnten, bei einem anderen besteht aufgrund einer zu langen Schnur Strangulationsgefahr.

Spielzeuge vor Kauf testen

Unterziehen Sie Babyspielzeug deshalb vor dem Kauf einem kleinen Stabilitätstest. Gehen Teile ab, wenn Sie das Produkt leicht schütteln und daran ziehen, sollten Sie die Finger davon lassen. Gleiches gilt, wenn das Spielzeug unangenehm riecht oder abfärbt. Lesen Sie den ganzen Test unter www. konsument.at/babyspiel zeug012018.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo