Tierbetreuung im Urlaub

Bello und Minka allein zu Haus

Seite 1 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 6/2011 veröffentlicht: 25.05.2011

Inhalt

Wohin mit dem Haustier, wenn Frauchen und Herrchen auf Urlaub fahren? KONSUMENT hat recherchiert, wo Hund und Katze am besten aufgehoben sind, wenn ihre Besitzer verreisen.

Wohin mit Haustieren im Sommer? (Cartoon: Rosch) Sommerzeit ist Reisezeit – und viele, die ihr Leben mit einem tierischen Hausgenossen teilen, müssen sich nach einer verlässlichen Betreuung für ihren Liebling umsehen. Am einfachsten funktioniert die Urlaubsbetreuung, wenn gute Freunde, liebe Verwandte oder nette Nachbarn aufs Haustier schauen. Da herrscht eine solide Vertrauensbasis, sie kennen das Tier und seine Eigenheiten – und das Tier wiederum kennt seinen Betreuer und empfindet das „plötzliche Verschwinden“ von Frauchen und Herrchen als nicht ganz so schlimm.

Betreuung auf Probe

Doch auch wenn Haustier und Betreuungsperson schon alte Bekannte sind, sollte es im Vorfeld der Urlaubsreise Probebetreuungen geben, bei denen die Beteiligten überprüfen können, ob wirklich alles klar ist oder es doch das eine oder andere Informations­defizit gibt.

Apropos Information: Ganz gleich, um welche Art Haustier es sich handelt und wer das Tier betreut, Basisinfos über den Schützling sind unabdingbar, und zwar am besten in schriftlicher Form. Name und Adresse des Haustierarztes, Futtermittel und -menge pro Tag bzw. Mahlzeit, eventuelle Gesund­heitsprobleme oder Verhaltenseigenheiten müssen ebenso bekannt gegeben werden wie Telefonnummer und Adresse, unter der Frauchen und Herrchen im Urlaub zu erreichen sind.

Darüber hinaus sollte das Haustier mit allen nötigen Impfungen und einer Parasitenprophylaxe (Flöhe, Zecken etc.) geschützt sein und – im Fall von Hunden und frei laufenden Katzen – rechtzeitig vor Reiseantritt entwurmt werden. Die Trennung vom Besitzer und eine neue Umgebung bedeuten für jedes Tier Stress und damit eine erhöhte Krankheitsanfälligkeit, der man so vorbeugen kann.

Grundsätzlich gibt es drei Betreu­ungs­modelle:

  • Der Betreuer kommt in die eigenen vier Wände.
  • Das Tier übersiedelt zum Betreuer in dessen Wohnung.
  • Das Tier verbringt die Urlaubszeit von Herrchen und Frauchen in einer Tierpension.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo