Kontowechsel: einfach und schnell

Spesen sparen

Seite 1 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 1/2017 veröffentlicht: 21.11.2016

Inhalt

Wer mit seiner Bank unzufrieden ist, kann unkompliziert zu einer anderen wechseln. Seit September 2016 gelten neue Bestimmungen, die den Wechsel noch problemloser als bisher gestalten.

Wenn Sie unzufrieden werden

Von allen möglichen und unmöglichen Seiten wird uns klar gemacht, wie schwierig es im Augenblick für die Banken ist. Manche Banken nehmen das zum Anlass, mit mehr oder weniger kreativen Ansätzen ihre Ertragssituation zu optimieren. Erstaunlich und auch etwas befremdlich wenn dabei – wie zuletzt bei BAWAG P.S.K. – Tausende Kunden ein Umstiegsangebot auf teurere Produkte erhalten, weil die alten (günstigen) Produkte einer Sortimentsbereinigung zum Opfer fallen. Wenn man da nicht mitspielt, wird auch gleich mal prophylaktisch eine Kündigung ausgesprochen. Nur Tage später vermeldet diese Bank dann nach eigenen Worten „einen sehr starken Quartals-Nettogewinn“ aufgrund operativer Kostenreduktion und Ertragssteigerung.

Natürlich bleibt es privatwirtschaftlich orientierten Unternehmen wie der BAWAG P.S.K. vorbehalten ihr Geschäftsmodell anzupassen. Inwieweit soziale Verantwortung und gesellschaftliche Verantwortung dabei eine Rolle spielen und spielen sollten, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Zu einem Vertrag gehören zwei

Aber zu einem Vertrag gehören immer zwei Parteien. Eine gute Gelegenheit für die Verbraucher, die sich nicht angemessen behandelt fühlen einem Anbieter zu signalisieren, dass man nicht alles schlucken muss.
Welche Alternativen bestehen

Zum Glück gibt es eine ganze Reihe günstiger Anbieter, zu denen man wechseln kann. Die im Verbraucherzahlungskontogesetz verankerte Vergleichsplattform für Girokonten unter www.bankenrechner.at ist eine gute erste Anlaufstelle, um sich einen Marktüberblick zu verschaffen.

Kurz gesagt, es gibt eine große Spannbreite bei den Anbietern, was Konditionen, Kontogebühren aber auch Sondergebühren betrifft. Hier ist ein Blick auf die jeweiligen Konditionsübersichten auf den Internetseiten der Anbieter oder deren Broschüren nicht zu vermeiden, um sich im Detail zu informieren.

Ein Wechsel ist umständlich und teuer?

Das aufwändigste bei einem Kontowechsel ist die Auswahl des neuen Kontos. Danach erledigt das meiste Ihre neue Bank für Sie. Durch das Verbraucherzahlungskontogesetz wurde auch der Kontowechsel geregelt. Er soll für den Verbraucher einfach und unkompliziert erfolgen können und kostenlos erfolgen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
13 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • *Lästige Kleinkunden*?
    von herm.985 am 29.01.2017 um 09:21
    Es ist ja sogar so das man bei der BAWAG/PSK dazu aufgefordert wird eine andere Bank zu suchen-nach einem etwas unangenehmen Vorkommen auf o.genanntem Institut an der Zweigstelle St.Pölten (Schalterpersonal) die sehr uninformiert sind-dies zeigt sich dahingehend das. o.gen. Personal weniger wissen als der Kunde. Das gen.Personal wußte nicht wie eine Bürgerkarte zu behandeln ist bzw. das diese auf E-Cards gespeichert werden??
  • Gebühren-Kreativität bei der BAWAG
    von Dunkelsteinerwald am 13.01.2017 um 01:21
    Ich wollte heute bei der BAWAG Münzen einzahlen. Ich traute meinen Augen nicht : Mindestgebühr 1,30. Darüber hinaus wird für JEDE einzelne gezählte Münze eine Gebühr verlangt. Nachdem die BAWAG ohnehin ständig zeigt, wie lästig ihr die "kleinen Privatkunden" sind, habe ich den Bankwechsel heute eingeleitet.
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo