KONSUMENT.AT - Österreichisches Umweltzeichen: erster Green Bond - Finanzierung grüner Projekte

Österreichisches Umweltzeichen: erster Green Bond

Nachhaltige Anleihen

Seite 1 von 1

KONSUMENT 9/2020 veröffentlicht: 27.08.2020

Inhalt

Der erste Green Bond (grüne Anleihe) wurde mit dem Österreichischen Umweltzeichen prämiert. Lizenznehmerist die Hypo NOE. 

Im März zeichneten unsere VKI-Kollegen vom Österreichischen Umweltzeichen die ersten grünen Spar- und Giroprodukte aus (siehe auch KONSUMENT 5/2020). Nun wurde erstmals ein sogenannter Green Bond mit dem Österreichischen Umweltzeichen prämiert. Lizenznehmer ist die Hypo NOE.

Was ist ein Green Bond?

Green Bonds sind eine Sonderform von Anleihen. Mit dem eingesammelten Kapital werden nur Projekte finanziert, die der Erreichung von Umweltzielen dienen, z.B. der Bau eines Windparks, die Elektrifizierung einer Bahnstrecke oder der Einbau einer neuen, effizienteren Wasserkraftturbine in ein bestehendes Kraftwerk.

Schaffung nachhaltigen Wohnraums

Im konkreten Fall der Hypo NOE liegt der Fokus auf grünen Immobilien; mit dem Green Bond wird vor allem der gemeinnützige Wohnbau in Wien und Niederösterreich finanziert. Dabei wird berücksichtigt, dass die Gebäude zu den top 15 Prozent der CO2-effizientesten Immobilien in Österreich gehören. Zudem wird die Auswirkung der finanzierten Projekte erhoben – etwa, indem berechnet wird, wie viel an Treibhausgasemissionen durch die Projektmaßnahmen eingespart werden konnte.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen