Schadenersatzleistung

Selbstverursachte Schäden

Seite 1 von 1

KONSUMENT 6/2015 veröffentlicht: 28.05.2015

Inhalt

"Ich habe in einem Geschäft versehentlich eine Geschenktasse zu Boden geworfen. Die Verkäuferin hat mir den vollen Preis dafür berechnet. Müssen Geschäfte für solche Fälle nicht versichert sein?" - In unserer Rubrik "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort – hier Mag. Nina Mori.

Mori Nina (Bild: U. Romstorfer/VKI)
Mag. Nina Mori

Grundsätzlich muss man für Schäden, die man selbst schuldhaft verursacht hat, auch selbst aufkommen und Zeitwertersatz (inklusive Mehrwertsteuer) leisten. Häufig wird im Rahmen einer Haushaltsversicherung eine Privathaftpflichtversicherung mit abgeschlossen.

Schadensdeckung durch Privathaftpflichtversicherung

Diese übernimmt dann im Fall einer schuldhaften Schadensverursachung die Deckung des Schadens. Bei Vorhandensein einer Haushaltsversicherung mit Privathaftpflicht sollten Sie sich daher an Ihr Versicherungsunternehmen wenden.


Hier finden Sie mehr unserer Tipps nonstop.

Kommentare

  • Schadenersatzleistung - Fa. Hofer
    von asbachuralt am 10.06.2015 um 11:23
    Kürzlich bin ich in einer Hofer-Filiale in Villach im Vorbeigehen an einem Kartonstapel mit Kornschnaps angestreift (die an den Schultern ausgepolsterte Motorradjacke ist leider etwas voluminöser, der Zwischengang schmal und die Kartons aufgrund des Flaschengewichts recht instabil) und eine ganze Schachtel (Inhalt 6 Flaschen Kornschnaps) stürzte "kopfüber" zu Boden - bis auf eine Flasche waren alle kaputt, der Schnaps ergoss sich über den Boden. Ich teilte dies einer Angestellten mit und die Bescherung wurde ohne irgendwelche Fragen umgehend beseitigt, die Frage nach ev. Schadenersatz war überhaupt kein Thema, obwohl diesen ohnehin meine Versicherung ersetzt hätte - es geht also auch so. Umgekehrt gibt es in Ossiach eine Konditorei, wo die Angestellten Schäden (z.B. zu Bruch gegangenes Geschirr) ersetzen müssen - das finde ich schäbig!
KONSUMENT-Probe-Abo