Überziehungszinsen

Ein starkes Stück

Seite 10 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 4/2013 veröffentlicht: 20.03.2013

Inhalt

Am Limit: Einkaufsreserve, Liquiditätspolster

Der Überziehungsrahmen wird oft auch als Einkaufsreserve oder Liquiditätspolster bezeichnet. Hier handelt es sich aber bereits um Schulden an die Bank.

"Kontolimit“ heißt, bis zu diesem Betrag gelten die Überziehungszinsen. Für Beträge, die über das Limit hinaus behoben werden, fallen zu den Überziehungszinsen noch weitere 2 bis 6 Prozent Zinsen an – die teuerste Lösung also, wenn man sich über das eigene Konto finanziert.

Erste Bank stellte Überziehungsrahmen ungefragt auf null

Überprüfen Sie Ihren Überziehungsrahmen regelmäßig. Wie wir haben bereits mehrmals von Bank­kunden erfahren haben, werden die Limits nicht selten von den Banken verändert. Wie etwa bei einem Kunden der Erste Bank, dessen Überziehungsrahmen ungefragt und ohne entsprechende Information auf null gestellt wurde. Argumentation der Bank: Ab einem reiferen Alter der Kunden müsse man sich gegen einen möglichen Verlust des Geldes durch Todesfall absichern.

Männer bevorzugt, Frauen benachteiligt

Abgesehen von der menschenverachtenden Haltung, die daraus spricht, scheinen die Limits allgemein völlig willkürlich festgesetzt zu werden. So erhielt zum Beispiel ein Paar, das seine Online-Girokonten gleichzeitig eröffnet hatte, bei identischen Ausgangsbedingungen völlig unterschiedliche Über­ziehungsrahmen: Dem Kontonehmer wurde ein Liquiditätspolster bis 4.000 Euro eingeräumt; seiner Partnerin wurde der Überziehungsrahmen ungefragt auf null gestellt und auch in den folgenden Jahren – trotz ununterbrochen positivem Saldo im vierstelligen Bereich – so belassen. Wenn Sie Ihr Konto nie überziehen, ist das kein Problem. Falls das aber öfter passiert, sollten Sie sich um eine ­entsprechende Einkaufsreserve kümmern, um die Kosten buchstäblich im Rahmen zu halten.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
14 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Bankenwechsel!
    von vienne am 09.05.2013 um 10:58
    Bin gerade dabei nach rund 30 Jahren, von der BAWAG zu einer Internetbank zu wechseln, bin neugierig wie lange es dauert. Die Konto-Spesen und die Überziehungszinsen sind bei der BAWAG unverschämt, 13,75% !!! Die Habenzinsen gibt es fast nicht. Ein Gespräch mit dem Betreuer brachte nichts, Interventionen in der Direktion sinnlos. Finde es ausserdem dumm, dass man auch um eine neue VISA-Karte ansuchen muss und diese nicht bis zum Verfall weiterbenützen kann. Ist doch nur eine Kontoänderung bei VISA nötig! Ich hoffe, dass mehr Kunden bei diesen Abzockerbanken aufwachen und wechseln. Vielleicht bringt die EU in diesen Bankendschungel mehr Klarheit und wirklich leichtere Wechselmöglichkeiten, denn die ganzen Abbuchungen, Einziehungsaufträge usw wieder richtig hinzubekommen ist auch noch ein schönes Stück Arbeit. trotzdem, ich bin froh desen Schritt getan zu haben und diese Finanzhaie in den USA nicht noch länger füttern muss!
  • Und bei der Hypo Tirol
    von eiger am 14.04.2013 um 09:03
    darf ich mit über 12% diese marode Bank mitfinanzieren (natürlich Überziehungszins gemeint).
KONSUMENT-Probe-Abo