KONSUMENT.AT - Versicherungen für Skifahrer - Zusammenfassung

Versicherungen für Skifahrer

Eingefahren

Seite 3 von 3

Konsument 11/2010 veröffentlicht: 12.10.2010

Inhalt

Zusammenfassung

  • Skiversicherung entbehrlich: Wird beim Kauf angeboten. Relativ teuer, nicht die gesamten Kosten werden ersetzt (Selbstbehalt), viele Schä­den sind nicht gedeckt.
  • Haftpflicht nötig: Bezahlt, wenn man einen Unfall verursacht hat und für Schäden finanziell aufkommen muss (etwa Verdienstausfall, dauernde Pflege).
  • Unfallversicherung sinnvoll: Deckt eigene Unfall­Folgekosten wie Bergung sowie Verdienst­entgang und Pflegekosten bei Invalidität.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme

Kommentare

  • Verpflichtende Haftpflichtversicherung für ALLE Skifahrer!
    von escargot am 10.01.2011 um 18:59
    Da es immer wieder vorkommt, dass SkifahrerInnen nach einem Zusammenstoß mit anderen sich verbotenerweise einfach "aus dem Staub machen" und den/die Verletzte(n) aus Angst vor den oft nicht unerheblichen Folgen (z.B. Anzeige wegen Körperverletzung!) einfach im Schnee liegen lassen, wäre es höchste Zeit, dass VERPFLICHTEND mit Kauf einer Liftkarte eine Haftpflichtversicherung abzuschließen ist! Das würde einen wenigtens vor den Folgekosten eines solchen Unfalls schützen (analog zu einer Auto-Haftpflichtversicherung)!
  • Unfallversicherung sinnvoll!?
    von LichtenöckerA am 21.10.2010 um 13:54
    Bin der Meinung, daß eine private Unfallversicherung genauso "nötig" ist wie die private Haftpflichtversicherung. Im Falle eines Freizeitunfalles, kann eine Unfallinvalidität mit schweren Ausmaßen eine EXISTENZBEDROHUNG darstellen (laufende Fixkosten, Einkommensverluste, Umbauten im Wohnbereich, verbesserte Heilbehelfe, private Therapien etc.etc.etc.). Also aus meiner Sicht sollte man "sinnvoll" auf "nötig" ändern! mfg A.L.