Blutzucker-Messgeräte

Auf der sicheren Seite

Seite 1 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 9/2012 veröffentlicht: 30.08.2012, aktualisiert: 25.10.2012

Inhalt

Viele Blutzuckermessgeräte bestechen durch Genauigkeit und bequeme Handhabung, dennoch sollte man sich bei einem Neugerät einschulen lassen. Hier finden Sie 7 Geräte im Produkt-Vergleich.

Für Diabetiker, die Insulin spritzen müssen, ist das Blutzuckermessgerät ein Alltags­utensil wie Kamm oder Zahnbürste. Die Selbst­messung ist wesentlicher Bestandteil der Behandlung. So kann die Insulindosis ­angepasst und damit die Therapie gesteuert werden.

Mehrere Messungen täglich

Um ausreichende Informationen über das eigene Glukoseprofil zu erhalten und die Insulindosis festzulegen, die gespritzt werden muss, sind mehrere Blutzuckermessungen am Tag nötig, etwa vor dem Essen, dem Schlafengehen oder dem Sport.

Selbstmessung

Immer wieder wird diskutiert , ob auch Personen mit Typ-2-Diabetes (Altersdiabetes), die kein Insulin anwenden, von einer Selbstmessung profitieren. Argumentiert wird, dass der Blutzuckerspiegel durch Ernährung oder Tabletten unmittelbar beeinflusst werden kann oder Betroffene motivierter sind, an einer Therapie mitzuarbeiten.

Eine Auswertung von Studien durch das Deutsche Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) konnte allerdings nicht eindeutig klären, ob die Selbstmessung positive oder negative Folgen für die Lebensqualität hat.

Blutzuckermessgeräte: Messgenauigkeit, Handhabung

Unsere Partnerorganisation Stiftung Warentest hat Blutzuckermessgeräte unter die ­Lupe genommen. Die Tester untersuchten Mess­genauigkeit, Handhabung und Kons­truktion.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
15 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Blutzuckermessgeräte
    von wn21090 am 30.08.2012 um 13:52
    Ich bin seit ca. 25 Jahren Diabetiker Typ II davon 20 Jahre insulinpflichtig.Mein erstes Messgerät war One Touch II, da musste man noch mit dem Finger zum Messgerät zittern.Dies war das einzige Messgerät welches mir von der Kasse bezahlt wurde. Da die Firmen von Verkauf der Teststreifen leben gibt es immer wieder Aktionen, die neuesten Geräte kostenlos zu testen.Diese Geräte verbleiben dann, eventuell gegen Rücksendung eines Erfahrungsberichtes, beim Tester.Die Streifen und Lanzetten bekomme ich natürlich von der Kasse. (GKK Wien) Natus
  • Blutzuckermessgeräte
    von hjb am 30.08.2012 um 12:53
    Gibt es einen Grund, warum Sie das AVIVA Performa von Roche, welches sehr verbreitet ist, nicht in Ihren Test aufgenommen haben? Mit freundlichen Grüßen Dr. hans J. Battista
KONSUMENT-Probe-Abo