KONSUMENT.AT - Medikamente beim Fahren - NAVI

Medikamente beim Fahren

Nicht fahrtauglich

Seite 1 von 1

KONSUMENT 4/2020 veröffentlicht: 26.03.2020

Inhalt

Auf drei Alkohollenker in Österreich kommen etwa zwei Lenker unter Medikamenteneinfluss.

Auf drei Alkohollenker in Österreich kommen etwa zwei Lenker unter Medikamenteneinfluss (Bild: c_srzaitsev_vector/Shutterstock)

Das berichtet das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV). Etwa 20 bis 30 Prozent aller Medikamente können die Fahrtauglichkeit beeinflussen, warnt das Kuratorium. Laut einer internationalen Studie mit 35.000 Verkehrsteilnehmern fährt ein Fünftel der Österreicher mit dem Auto, obwohl sie ein Medikament mit Warnsymbol eingenommen haben. Die Exekutive kann bei Beeinträchtigung der Fahrtüchtigkeit infolge einer Medikamenteneinnahme (ohne Suchtgift) Strafen bis hin zur Einziehung der Lenkerberechtigung verhängen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme