KONSUMENT.AT - Reisemedizinische Beratung - Reisemedizinische Beratung

Reisemedizinische Beratung

Zielgenau gespart

Seite 3 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 2/2005 veröffentlicht: 13.01.2005

Inhalt

Malariaberatung - Verbesserungswürdig

Zwar haben alle Zentren den Rucksackreisenden eine laut unserem Experten für diesen Fall unabdingbare Malaria-Prophylaxe empfohlen, jedoch haben zwei Institute – in Innsbruck und Klagenfurt – im Gespräch eher für eine Notfallmedikation plädiert. In Innsbruck bekamen die Tester sogar den Rat, die Malariamedikation am besten in Afrika zu beziehen. Das ist strikt abzulehnen, weil da die Qualität der Medikamente nicht gewährleistet werden kann. In Graz hat man eine Vorbeugung empfohlen, konnte jedoch den Reisenden kein konkretes Medikament nennen. Ihnen wurde nahe gelegt, telefonisch im Wiener Tropeninstitut nachzufragen.

Wenig Risiko – zu viel empfohlen

Ein gutes Zentrum zeichnet sich durch eingehende Beratung, korrekte Impfempfehlungen und keine Überempfehlung aus. Die „reinen“ Beratungshonorare waren in unserem Test sehr unterschiedlich. In manchen Zentren wurde für die Beratung nichts verrechnet, in einigen kostete sie zwischen 11 und 19 Euro (Zentrum für Reisemedizin, Institut für Reise- und Tropenmedizin, Gemeinschaftspraxis für Reisemedizin, Zentrum für Reisemedizin im Ärztehaus), bei Traveldoc wurden 26 Euro verrechnet und im Travelmedcenter 78 Euro – hier war jedoch die Beratungsdauer mit 50 bis 90 Minuten ebenfalls top.

Beratung darf etwas kosten

Eine separate Honorierung der Beratung scheint davor zu schützen, dass der Aufwand des Zentrums durch eine Überempfehlung wettgemacht wird. Als Überempfehlung definierten wir jene Impfungen, die laut Expertenurteil für unsere Reiseszenarien und wegen des bestehenden Impfschutzes nicht nötig sind. Diese Empfehlungen wurden mit den Preisen verglichen, die das jeweilige Zentrum für die notwendigen Einzelimpfungen verlangt. 

Preisspannen bei sinnvollen Impfungen

Die Impfungen, die unser Experte für die Cluburlauber empfohlen hat, kosteten zwischen 147 (Magistrat Klagenfurt) und 219 Euro (Zentrum für Reisemedizin). Für die Rucksacktouristen betrugen die Kosten zwischen 259 (Praxis für Reisemedizin) und 382,60 Euro (Institut für Reise- und Tropenmedizin).

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen