STAL Kartoffelcreme

Ein Original aus ... ?

Seite 1 von 1

KONSUMENT 5/2019 veröffentlicht: 25.04.2019

Inhalt

Ein Kosmetikum wird ausdrücklich mit Regionalbezug und als Naturprodukt beworben. Wir fragen uns, warum? Denn die Inhaltstoffe stammen weder aus der genannten Region noch sind sie natürlich.

Produkt. STAL Kartoffelcreme
Hersteller. Stadt Apotheke Litschau, Stadtplatz 75, 3874 Litschau
Kosten. Gekauft bei Prokopp Wien Donauzentrum zum Preis von 8,49 Euro für 50 Gramm (16,98 €/100 g)

„Original aus dem Waldviertel“

STAL Kartoffelcreme: weder Kartoffel noch original (Foto: Alexandra Konstantinoudi/VKI) Die STAL Kartoffelcreme wird als „Original aus dem Waldviertel“ vertrieben. Als Anbieter firmiert eine Apotheke im Waldviertel. Diese stellt das Produkt nach einer angeblich überlieferten Geheimrezeptur „mit den Inhaltstoffen der rohen Kartoffel“ her. Beworben wird die Hautpflegecreme mit dem Slogan, „das beliebte und bekannte Naturprodukt aus dem Waldviertel“. Die Creme enthält laut Herstellerangaben neben natürlichen hautpflegenden Substanzen vor allem die Inhaltstoffe der rohen Kartoffel.

Das Produkt vereine, so die Auslobung, die alte Erfahrung über die hautverbessernde Wirkung pflanzlicher Naturstoffe mit modernen Erkenntnissen wissenschaftlich fundierter Kosmetik und mache trockene, rissige und spröde Haut an Händen und Füßen wieder glatt und geschmeidig. Letzteres wollen wir dem Hersteller glauben. Die Creme besteht nämlich vor allem aus Mineralöl, Glycerin und Wasser – den Grundstoffen einer klassischen Fettcreme.

Keine Kartoffeln, lediglich Kartoffelstärke

Mit „rohen Kartoffeln“ hat die STAL Kartoffelcreme nichts am Hut. Im Produkt steckt lediglich ein wenig Kartoffelstärke. Vitamine und Mineralien aus der Kartoffel haben es dagegen sicher nicht in diese Creme geschafft.

Auch der Lokalbezug zum Waldviertel dürfte sich eher auf den Herstellungsort als auf die Ingredienzien beziehen. Neben der Kartoffelstärke und dem Wasser könnte höchstens noch der enthaltene Wollwachsalkohol auf das Waldviertel zurückgehen – aber nur, wenn die dazu verwendete Schafwolle von Waldviertler Schafen stammt. Die weiteren Zutaten (Palmöl, Parfum sowie zwei eher zweifelhafte Konservierungsstoffe) dürften kaum einen Regionalbezug haben.

Stellungnahme

Die von uns eingeräumte Gelegenheit zur Stellungnahme wurde vom Hersteller nicht genutzt.

Unsere Bilanz 

Die STAL Kartoffelcreme wird als „Original aus dem Waldviertel“ vertrieben, obwohl sie kaum Ingredienzien aus dem Waldviertel enthält. Das ist legal, da es bei Kosmetika keinen Schutz geografischer Angaben gibt. Das Produkt enthält weiters keine Kartoffeln, sondern lediglich Kartoffelstärke. Auch der Verweis auf eine „überlieferte Geheimrezeptur“ hat keine Aussagekraft. Die Rezeptur kann jederzeit geändert werden. Das muss auch keine Auswirkungen auf das Produktdesign haben.

Die verwendeten Konservierungsmittel stehen unter Verdacht, dass sie hormonähnlich wirken und dadurch Entwicklungsprozesse im Körper stören. In zertifizierter Naturkosmetik ist ihr Einsatz verboten. Wir raten dazu, die Liste der Inhaltstoffe zu beachten, wenn man vermeintlich traditionelle und natürliche Produkte kaufen möchte.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
6 Stimmen
KONSUMENT-Probe-Abo