SquareTrade/T-Mobile: Handy-Geräteversicherung

Mehrfach nicht versichert

Seite 1 von 1

KONSUMENT 3/2019 veröffentlicht: 28.02.2019

Inhalt

Durch einen Fehler von T-Mobile bekam ein Kunde für sein neues Handy keine Geräteversicherung. Das Geld haben sie ihm trotzdem abgebucht.

Bei der Handy-Geräteversicherung von SquareTrade/T-Mobile ging alles schief, was nur schiefeghen konnte Am 5. Dezember 2018 schloss Herr Riedl im Zuge eines Smartphonekaufs bei T-Mobile eine Geräteversicherung ab. Zumindest hatte er die Absicht, das zu tun. Wie sich später herausstellte, scheiterte der Vertragsabschluss zunächst daran, dass bei der Aufnahme seiner E-Mail-Adresse in einem Shop des Mobilfunkbetreibers ein Fehler passierte und sie unvollständig übermittelt wurde.

Ping-Pong mit dem Kunden

Da die erwartete Bestätigung seitens des Versicherers CARDIF Allgemeine Versicherung bzw. dessen Abwicklungspartner SquareTrade ausblieb, fragte Herr Riedl telefonisch dort nach, wurde aber zurück an T-Mobile verwiesen. Also suchte er erneut den Shop auf und gab seine Daten bekannt. Als er tags darauf von SquareTrade die Versicherungspolizze zugeschickt bekam, schien die Sache erledigt zu sein. War sie aber nicht.

Polizze wieder gekündigt

Zwei weitere Tage später benachrichtigte ihn SquareTrade, dass seine Polizze gekündigt worden sei, weil es gegen die Bedingungen verstoße, eine Versicherung für ein beschädigtes Gerät aufzusetzen. Herrn Riedls Verwunderung war groß, weil er das neue Smartphone noch nicht einmal aus der Verpackung genommen hatte. Er fragte bei SquareTrade nach, wurde aber erneut an T-Mobile verwiesen. Der Mitarbeiter im Shop telefonierte mehrmals mit SquareTrade, bis die Angelegenheit nun endgültig geklärt war – so hieß es zumindest. Zur Bestätigung sollte Herr Riedl auch noch Fotos von seinem originalverpackten Smartphone an SquareTrade schicken, was er prompt erledigte.

Neuerlich abgelehnt

Drei Tage später bekam er neuerlich die Nachricht, dass die Versicherung abgelehnt worden sei. Man schrieb mittlerweile den 20. Dezember und Herr Riedl ging davon aus, die Angelegenheit gedanklich ablegen zu können. Die Weihnachtsfeiertage verstrichen, das Jahr neigte sich dem Ende zu, da traf am Silvestertag eine weitere E-Mail von SquareTrade bei Herrn Riedl ein, in der die Firma den Fehler zugab und ihn bat, wieder zu T-Mobile zu gehen und den Versicherungsvertrag (mittlerweile zum dritten Mal) neu aufsetzen zu lassen. Herr Riedl lehnte dankend, aber mit deutlichen Worten ab.

Abbuchung von SquareTrade ...

Am 4. Jänner 2019 entdeckte er auf seinem Kontoauszug eine Abbuchung zugunsten von SquareTrade, und zwar in Höhe der Monatsprämie, die die Versicherung gekostet hätte. Eine Versicherung, die niemals abgeschlossen worden war und die im ersten Monat eigentlich kostenlos hätte sein sollen. Herr Riedl kündigte die Versicherung, woraufhin ihm SquareTrade bestätigte, dass sie mit 14. Dezember 2018 (!) storniert worden sei.

... vorzeitig von T-Mobile veranlasst

Und die Abbuchung? Die sei wohl von T-Mobile vorzeitig veranlasst worden, mutmaßte man bei SquareTrade an der Hotline.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo