KONSUMENT.AT - Espressomaschinen - Zusammenfassung

Espressomaschinen

Per Knopfdruck zum Glück

Seite 6 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2012 veröffentlicht: 23.11.2012

Inhalt

Zusammenfassung

Vollautomatisch ist relativ. Die Zubereitung von Espresso, Cappuccino und Latte macchiato erfolgt besonders bei den hochpreisigen „One Touch“-Geräten gänzlich automatisch. Pflege und Wartung sowie das Nachfüllen von Wasser und Kaffee nimmt Ihnen die Maschine trotzdem nicht ab.


Espresso und Milchschaum. Einen guten Milchschaum bekommen Sie mit allen Maschinen im Test. Was die Qualität des Espressos anbelangt, können nicht alle mithalten; bei Melitta Caffeo CI, Siemens EQ.5 macchiato Plus und Jura Impressa C5 gab es Abstriche.

Wasserfilter bei Bedarf. Oft wird ein Wasserfilter mitgeliefert, der mehrmals im Jahr getauscht werden muss. Er reduziert die Wasserhärte auf ca. 9 bis 10 Grad deutscher Härte (dH). Liegt Ihr Leitungswasser ohnehin darunter (Versorger fragen!), können Sie sich den Filter und somit Geld und Zeit sparen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
119 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Testreport Vollautomaten
    von msi68 am 18.12.2012 um 11:48
    Ich bin sehr erstaunt, dass eine Maschine Testsieger wird bei die Brühgruppe nicht herausnehmbar ist (Schimmelbildung, Hygiene!) und lediglich mit einer chemischen Keule (Tablette) zu reinigen ist. Siehe auch den Testbericht von RTL (http://www.youtube.com/watch?v=W0eceF4OA50)
  • schimmel
    von raika am 03.12.2012 um 11:04
    Die 3 Artikel sind sehr interessant. Leider habe ich zunehmend das Gefühl mit jedem Kaffee auch Schimmel zu mir zu nehmen. Ob nun die Brühgruppe fix installiert oder herausnehmbar ist, ich denke das diese Schimmel Problematik langfristig Allergien und Krankheitsbilder - zumindest begünstigen - wenn auch nicht unbedingt auslösen können. Wie schon von einigen erwähnt, eine "100%ige Reinigung" gestaltet sich trotz akribischer Genauigkeit ohne das Gerät zu zerlegen äußerst schwierig bis unmöglich. Mir fällt jedenfalls auf, das ich - trotz genauer Reinigung - bei meiner Saeco Incanto Sirius Touch (gekauft 12/2005) einen deutlichen Qualitätsverlust bemerke. Vermutlich stecken irgendwo ranzige und schimmlige Teilchen fest ... ein Wechsel erforderlich? (Gerät kostete damals schon 900 EUR). Oder gibt es zuverlässige Reinigungsmethoden (angefangen beim Bohnenbehälter, Brühgruppe, Schläuche, ...)? Danke für Eure Tips!