Kaffeekapseln

Probleme mit „Nachbauten“?

Seite 1 von 1

KONSUMENT 2/2016 veröffentlicht: 28.01.2016

Inhalt

Markt für Kaffeekapseln wächst und wächst

Mehr als ein Drittel der österreichischen Haushalte kauft inzwischen regelmäßig sogenannten Portionskaffee. Seit Platzhirsch Nespresso den Kampf um den Patentschutz für seine Kapseln verloren hat, bieten immer mehr Hersteller Alternativkapseln an. Sie haben ein ähnliches Format wie das Original und können auch für Nespresso-Maschinen verwendet werden.

Bitte teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit

Welche Erfahrungen haben Sie mit Nachbauten gemacht? Lassen sich die Produkte einfach in die Maschinen einlegen oder klemmen sie? Funktioniert das Aufstechen der Kapseln problemlos? Falls nach dem Verwenden von kompatiblen Kapseln ein Maschinenschaden aufgetreten ist: Wer hat die Reparatur übernommen und wer nicht?

Bitte teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit. Schreiben Sie an Redaktion KONSUMENT, Linke Wienzeile 18, 1060 Wien oder schicken Sie eine E-Mail an leserbriefe@konsument.at. Danke für Ihre Mithilfe!

Kommentare

  • Lidl
    von andrux1900 am 03.05.2016 um 18:08
    Ich verwende auch die Kapseln von Lidl und kann nur eine Empfehlung abgeben. Bin sehr zufrieden!
  • Sehr gute alternativen
    von xray am 06.02.2016 um 11:36
    Ich verwende in einer orig. Nespressomaschine die Kapseln von Lidl u. Metro u. kann absolut nichts Negatives feststellen. Sie sind sowohl von der Funktion als auch vom Geschmack einwandfrei, viel billiger. Etwas "lästig" bei manchen Nachbaukapseln: sie sind hinten bereits offen u. daher zwecks Aromaschutz noch einzeln in einem kleinen Säckchen verpackt, das man separat öffnen muß (nicht so bei bei "Rioba" vom Metro, 2,19€ /10 Stk). Resümierend kann ich sagen: Alternativen sind durchaus empfehlenswert u. der Preis der Originale ist mehr als ungerechtfertigt, zumal man ja den teuren Schauspieler der Werbung - G.C. - mitzahlen muß
KONSUMENT-Probe-Abo