Kühlschränke

Eiskalt rechnen

Seite 1 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 8/2011 veröffentlicht: 18.07.2011

Inhalt

Große Standkühlschränke ohne Gefrierfach sind nicht gerade billig. Im Vergleich mit kleinen Geräten bieten sie aber viel mehr Platz und verbrauchen erstaunlich wenig Strom.

Früher hielten sie praktisch ewig. Und selbst heute, wo Haushaltsgeräte manchmal schneller den Geist aufgeben, als man sie nachkaufen kann, funktionieren Kühlschränke nicht selten 10 bis 15 Jahre tadellos. Angesichts einer solchen Langzeitperspektive will eine Neuanschaffung gut überlegt sein.

Dabei sollten Sie nicht nur auf die Anschaffungskosten, sondern auch auf den Stromverbrauch achten. Zwischen 90 und 129 Kilowattstunden brauchen die in der Tabelle aufgelisteten Geräte pro Jahr. Mit einem durchschnittlichen Strompreis von rund 0,17 Euro pro Kilowattstunde gerechnet, macht das zwischen 233 und 333 Euro in 15 Jahren bzw. etwa 15 bis 22 Euro pro Jahr. Tut bei Ihnen noch ein altes Gerät Dienst, das schon über 15 Jahre auf den Kühlrippen hat, braucht es ungefähr doppelt so viel Strom.

Richtiger Zeitpunkt für Gerätetausch

Funktioniert Ihr alter Kühlschrank aber noch tadellos, sollten Sie ihn trotzdem behalten und erst tauschen, wenn er nicht mehr ausreichend kühlt. So wenig Energie kann ein neues Gerät nämlich gar nicht verbrauchen, dass es sich ohne Weiteres rechnet, ein funktionstüchtiges Modell vorzeitig zu verschrotten.

Mit einer Ausnahme: Wird der alte Kühlschrank zu klein, ist es besser, gleich einen größeren anzuschaffen, statt einen gleich großen zu kaufen und den alten Kühlschrank als Zweitgerät zu nutzen, denn das kann ins Geld gehen (siehe „Gezielt kühlen“).

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
17 Stimmen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo