KONSUMENT.AT - Matratzen - Matratzen

Matratzen

Die machen alles mit!

Seite 4 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/2003 veröffentlicht: 15.10.2003

Inhalt

Da es nicht Sinn der Sache ist, den Matratzenbezug alle 14 Tage zu waschen, sollte der Bezugstoff auch noch so beschaffen sein, dass sich beim Auftrocknen nicht allzu leicht Schweißränder und Flecken bilden. Bei der Waschbarkeit ließen jedoch – wie schon gesagt – einige Testmodelle zu wünschen übrig.

Kaltschaum ist leichter als Latex

Bezüglich der Liegeeigenschaften weisen hochwertiger Latex und Kaltschaum keine Unterschiede auf. Der aus Erdöl produzierte Kaltschaum ist beständig gegenüber Urin, was bei Kranken und Kindern von Vorteil sein kann. Wer oft übersiedelt, wird ebenfalls mit Kaltschaum mehr Freude haben als mit Latex, da dieser leichter ist. Latex kann aus dem Saft eines Gummibaumes hergestellt werden, aber auch zu 100 Prozent aus Rohöl. Selbst in „Naturlatexmatratzen“ findet sich immer ein Kunststoffanteil. Wie hoch dieser ist, schwankt je nach Firmenpolitik und Qualität des pflanzlichen Rohmaterials. Natürlicher Kautschuk verändert sich unter dem Einfluss von Sonnenlicht und Sauerstoff, synthetischer ist alterungsbeständiger.

Unbedingt Probe liegen

Die gute Matratzenqualität allein ist aber noch keine Garantie für eine sanfte Nachtruhe. Matratze und Schläfer müssen zueinander passen. Wie hart oder weich die Matratze sein soll, hängt in erster Linie von den Schlafgewohnheiten, dem Gewicht und den persönlichen Vorlieben des Einzelnen ab. Welches Modell für Sie geeignet ist, stellen Sie am besten durch Probeliegen fest. Gehen Sie nicht müde und erschöpft zum Matratzen-kauf! In diesem Zustand finden Sie jede Matratze bequem. Nehmen Sie sich dafür Zeit, strecken und räkeln Sie sich, drehen Sie sich um, schließen Sie die Augen, probieren Sie verschiedene Matratzen – und bedenken Sie: Sie müssen auf dieser Matratze die nächsten Jahre schlafen, nicht der Verkäufer und nicht Ihr Partner. Die Haltbarkeit Ihrer Matratze können Sie durch regelmäßiges Wenden unterstützen. Getauscht werden sollten dabei nicht nur Ober- und Unterseite, sondern auch Kopf- und Fußzone. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die Matratze ausreichend symmetrisch ist. Das trifft aber nur auf rund 80 Prozent der am Markt befindlichen Modelle zu.

Nach etwa zehn Jahren ist jedoch die Lebensdauer selbst guter Matratzen erschöpft: Selbst wenn das Material noch keine akuten Ermüdungserscheinungen aufweist, sollte schon aus Hygienegründen ein Austausch erfolgen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
72 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Matratzen-Test 2003
    von saltcastler am 18.10.2017 um 18:18
    Ich kann meinen Vorpostern in allen Punkten, nur Recht geben. Auch ich wäre über einen aktuellen Test dankbar!!!
  • Matratzentest 2003
    von Allegra am 08.09.2017 um 09:41
    Das kanns doch nicht sein, dass es seit 2003 keinen Matratzentest mehr gegeben hat. Die Stiftung Warentest hat einen ganz aktuellen aus 2017, ich war bereit € 5,00 dafür zu bezahlen, doch werden keine Kreditkarten aus dem Ausland (Österreich) genommen - wozu sind wir in der EU? Bitte dringend um einen neuen Matratzentest, keinen 14 Jahre alten, da sich seit 2003 auf diesem Sektor enorm viel getan hat.
  • Neuer Test von Stiftung Warentest
    von Canderes am 24.09.2016 um 15:40
    Leider kann man diesen Test aus Österreich nicht kaufen. Toll diese EU!!! Kann Konsument helfen? Euer Test von 20003 ist wirklich lächerlich.
  • uralter Test
    von Laner am 16.09.2016 um 12:40
    Was soll das? Ein Test von 2003 ist lächerlich. Wenn es schon nichts aktuelles gibt, dann gehört dieser Test weg,so ist das eine Verarsche.
  • Matratzentest
    von wawerka am 12.08.2016 um 10:53
    War für mich sehr hilfreich,ich wollte wissen, ob man der Bezug waschen kann.