KONSUMENT.AT - Rasenroboter - Leserreaktionen

Rasenroboter

Im Alleingang unterwegs

Seite 9 von 9

KONSUMENT 6/2014 veröffentlicht: 21.05.2014, aktualisiert: 25.09.2014

Inhalt

Leserreaktionen

Kein Einzelfall

Auch unser Husqvarna Automower 220 AC (Anschaffung im Sommer 2011) schaffte nicht einmal drei ganze Mähsaisonen. Als wir ihn im Frühjahr 2014 aktivieren wollten, stand nämlich im wahrsten Sinne des Wortes „die Zeit still“. Die interne Datums- und Zeitanzeige war einfach an einem Tag im Spätherbst stehengeblieben. Die Folge: Ohne fortschreitender Zeit kein Timer-gesteuerter Einsatz des Mähers, das heißt entweder gnadenloser Dauereinsatz oder gar keiner. Weder Neustart, Neueingabe von Datum und Uhrzeit noch ein Softwareupdate durch unseren Händler halfen.

Somit hofften wir noch, dass unser Profi womöglich einfach eine für die Uhrzeit verantwortliche Batterie wechseln könne – ebenfalls Fehlanzeige. Die Platine war nämlich – genau wie im Fall Ihres Leserbriefes – defekt (ein Schelm wer in diesem Zusammenhang Böses denkt) und daher zur Gänze zu tauschen.

Husqvarna gegenüber unserem Händler dazu: „Garantie von 2 Jahren zum Zeitpunkt des Eintritts des Fehlers im Herbst 2013 (knapp) abgelaufen, keine Kulanz, Pech gehabt.“ Die ebenfalls mehrere hundert Euro teure Reparatur gaben wir daraufhin zähneknirschend in Auftrag. Vielleicht erhalten Sie ja noch weitere ähnliche Rektionen anderer Betroffener, die Husqvarna womöglich doch noch zum Umdenken bewegen.

Name der Redaktion bekannt
(aus KONSUMENT 10/2014)

Keine Antwort von Husqvarna

Wir wollten uns einen Mähroboter anschaffen und haben uns für einen Husqvarna Automower 220AC entschieden. Ausschlag für dieses Produkt war die gute Bewertung, den hohen Preis nahmen wir in Kauf. Jedes Jahr haben wir unser „Gartenschaf“ zur Wartung gebracht und nach nicht einmal drei Mähsaisonen war die Platine defekt. Kostenpunkt ohne Arbeitszeit 400 Euro!!

Wir haben uns, da die Garantiezeit von 3 Jahren knapp abgelaufen war, direkt an Husqvarna gewandt und um Kulanz ersucht, aber nicht einmal eine Antwort bekommen.

Name der Redaktion bekannt
(aus KONSUMENT 8/2014)

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
146 Stimmen

Kommentare

  • Kein neuer Test
    von REDAKTION am 26.09.2016 um 17:29
    Für das Frühjahr 2017 ist ein Rasenmäher-Test geplant. Rasenroboter sind aber leider nicht dabei. Wenn es für Sie ein Rasenroboter sein soll, halten Sie sich am besten an die guten Geräte im Test, oder, falls es diese im nächsten Jahr nicht mehr zu kaufen gibt, an die Nachfolgemodelle. Ihre Konsument-Redaktion
  • Neue Tests?
    von wtwaroch am 22.09.2016 um 09:24
    Liebes Konsumenten Team, Eine wirklich tolle und sorgsam durchgeführte Studie zu den Robotern! Ich hätte nicht gedacht, dass es solche Unterschiede geben kann. Ein Traum zu lesen (denn in den Baumärkten sind angeblich ALLE ROBOTER ACHSO TOLL!!:)! Ich überlege mir für die kommende Saison einen Rasenroboter zuzulegen. Da es mittlerweile schon einige neue Geräte auf dem Markt gibt, hätte ich gerne gewusst ob eine neue Studie in Auftrag gegeben wurde und wann mit dieser zu rechnen ist. Oder soll man sich für Folgeprodukte an die guten Marken im Test von 2014 halten? Liebe Grüße!
  • Testergebnis
    von REDAKTION am 10.09.2014 um 17:57
    Wann es zu Abwertungen kommt, finden Sie in den Testkriterien. Wie in unserer Tabelle angegeben, führte das Ergebnis der mechanischen Sicherheit zur Abwertung beim Endurteil. Lt. Hersteller wurde dieses Problem inzwischen behoben (Fußnote 4). Auch bei der Bildbeschreibung des Rasenroboters weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass das Gerät leider abgewertet werden musste, obwohl es das beste Mähergebnis erzielte. Ihr Konsument-Team
  • Testergebnis?
    von hfgf am 01.09.2014 um 16:37
    Wie ist es möglich, dass der - lt. Test - unbestritten beste Mäher "Husqvarna - Automover 320" im Testergebnis nur an 4. Stelle rangiert? Ihre Abwertung wegen Messernachlauf bewirkt eine Platzierung auf Platz 4? Wäre es da nicht sinnvoller und hilfreicher gewesen die Bestleistungen des Mähers (abgesehen vom Messernachlauf) besser herauszustellen? Dann wäre es auch nicht möglich, dass schlechtere Mäher mit einer Bestwertung bei Test/Konsument werben. Ich schreibe dies als 2facher, zufriedener Nutzer dieses Mähroboters.
  • Rasenroboter Quadratmeter
    von REDAKTION am 27.05.2014 um 11:01
    In unserer Testtabelle finden Sie unter "Technische Merkmale" alle gewünschten Informationen. Nach Angaben der Hersteller sind die geprüften Mähroboter für Rasenflächen von 600 bis 2.200 Quadratmeter geeignet. Die Länge des mitgelieferten Begrenzungskabels liegt zwischen 100 bis 300 Meter. Ihr Konsument-Team