KONSUMENT.AT - Waschmaschinen - Am sichersten: Vollwasserschutz

Waschmaschinen

Langsam, aber sicher

Seite 2 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 9/2007 veröffentlicht: 22.08.2007

Inhalt

Daneben gibt es ein paar weitere Spielarten des Wasserschutzes. Eine Rundumabsicherung bietet allerdings nur der Vollwasserschutz: Siemens/Bosch („AquaStop-System“), Bauknecht („Wasserstopp mit Vollwasserschutz – VWS“), AEG („AQUA-CONTROL System“ bzw. mit akustischem Alarm „AQUA-CONTROL Alarm“), Electrolux („Wasser-Stopp-Plus“ bzw. „Wasser-Stopp-Plus Alarm“), Gorenje („Totaler Aqua Stop“), Elektra Bregenz („Aquasafe +“), Miele („Waterproof-System – WPS“).

Aqua-Stop-Schlauch mit Sicherheitsventil

Hier kommt ebenfalls ein Aqua-Stop-Schlauch mit Sicherheitsventil zum Einsatz. Bei defektem Innenschlauch fließt das Wasser über den Außenschlauch in die Bodenwanne. Diese ist mit einem Sensor ausgestattet, der jeglichen Wasseraustritt im Geräteinneren erfasst und die Pumpe einschaltet. Gleichzeitig sorgen Magnetventile dafür, dass kein Wasser nachfließen kann.

Von den aktuell getesteten Geräten haben Miele, Siemens, Elektra Bregenz, Bauknecht und Electrolux Vollwasserschutz. Gorenje und Zanussi bieten in dieser Geräteklasse grundsätzlich keinen Vollwasserschutz an, die Geräte im Test verfügen jedoch über einen Aqua-Stop-Schlauch. Für eine gute Bewertung der „wassertechnischen Sicherheit“ (siehe Tabelle) reicht dies jedoch nicht aus.

Gorenje: do it yourself

Unnötig erscheint das besonders schlechte Urteil von Gorenje, weil es auf einen leicht zu behebenden Konstruktionsfehler zurückzuführen ist. Üblicherweise wird der Ablaufschlauch in oder außerhalb der Maschine an einer Stelle über dem höchstmöglichen Wasserstand in der Trommel geführt. So kann nur dann Wasser abrinnen, wenn die Pumpe läuft, nicht aber, wenn das Ende des Schlauchs unbeabsichtigt zu Boden fällt (etwa wenn der Schlauch aufgrund der baulichen Gegebenheiten nicht fest mit dem Abfluss verbunden ist, sondern z.B. auf den Badewannenrand gehängt wird).

Nicht so bei Gorenje – hier ist zum Testzeitpunkt der Schlauch nicht befestigt; es liegt am Benutzer, den Ablaufschlauch außen am Gerät über dem Wasserstandsniveau zu befestigen, um ein Abrinnen des Wassers im Betrieb zu verhindern. - Inzwischen (Stand 29.9.2007) hat Gorenje auf den Test reagiert. Die Firma versichert uns, den Schlauch künftig (zusätzlich zu einer Schnappverbindung) auch mit einer Schraube zu fixieren.

Herstellergarantie bei Schäden

Miele und Siemens/Bosch bieten bei den Geräten mit Vollwasserschutz eine zusätzliche Herstellergarantie für die Übernahme der Folgekosten eines Wasserschadens. Die anderen Hersteller haften (bei Vollwasserschutz) im Rahmen des Produkthaftungsgesetzes, das allerdings einen Selbstbehalt in Höhe von 500 Euro vorsieht.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
16 Stimmen
Weiterlesen