Waschmitteldosierung

Angaben verwaschen

Seite 1 von 1

KONSUMENT 11/2016 veröffentlicht: 27.10.2016

Inhalt

Dosierangaben und -hilfen für Waschmittel erweisen sich in der Praxis als unbrauchbar. - Ein "Aufgespießt" von KONSUMENT-Redakteurin Elisabeth Spanlang.

Manchmal sind wir auch mit unseren Lesern streng. So zum Beispiel dann, wenn es um die Dosierung von Waschmitteln geht. Nur so viel verwenden, wie unbedingt nötig, so unsere Ermahnung. Leichter gesagt als getan.

Elisabeth Spanlang (Bild: U. Romstorfer/VKI)
Elisabeth Spanlang

Vergleicht man nämlich die unterschiedlichen Dosierangaben auf den jeweiligen Verpackungen, wird einem schwindlig. Wie viele Kilogramm Wäsche sind eigentlich eine Waschladung?

Verstecktes Zahlenlabyrinth

Nun, bei den Color- und Vollwaschmitteln sind es meist 4,5 kg, bei Feinwaschmittel dagegen nur 2,5 kg. Diese Angaben auf der Verpackung sind manchmal so gut versteckt, dass man sich blöd sucht nach ihnen. Hat man sie endlich gefunden, hilft einem in der täglichen Waschpraxis das Zahlenlabyrinth der Dosierungstabellen auch nicht weiter.

Was tun, wenn nur 2 statt 2,5 kg Feinwäsche in die Maschine sollen? Schließlich sagen moderne Waschmaschinen ihren Besitzern genau, wie viel Wäsche zum gewählten Programm gehört. Meist hilft dann nur noch eine Schlussrechnung.

Dosierhilfe unbrauchbar

Wer sich die antut, darf anschließend noch mit der Dosierhilfe kämpfen. Früher steckte sie in jedem Waschmittelpaket. Heute gibt es sie fast nur auf Bestellung. Und selbst wenn man sie gratis aus dem Drogeriesupermarkt mitnehmen kann: Wirklich exakt dosieren lässt sich mit ihr noch immer nicht. Dazu sind die gängigen Skalierungen in 10-ml-Schritten, also 20 ml, 30 ml usw., viel zu ungenau.

Wenn das Pulver dann auch noch klumpt, kann man die Sache überhaupt vergessen.

Es schäumt nicht, also wird's schon passen

Die meisten Konsumenten geben aber ohnehin schon viel früher w.o. Sie kippen, ohne groß nachzudenken, jene Menge an Waschmittel in die Waschmittellade, die sie sich irgendwann Pi mal Daumen ausgerechnet haben. Motto: Solange nicht der Schaum aus der Maschine quillt, wird es schon passen.

Angabe "ml pro kg Wäsche" erwünscht

Tut es natürlich nicht, aber die Verbraucher sind daran am wenigsten schuld. Hallo, Hersteller: Wie wäre es mit Dosierangaben in ml pro kg Wäsche auf euren Waschmittelpackungen?

Und warum gibt es noch immer keine Becher, die ein exaktes Abmessen erleichtern, anstatt es zu erschweren? Industrie, bitte melden!

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
14 Stimmen

Kommentare

  • aus der Seele gesprochen!
    von escargot am 23.12.2016 um 15:25
    Dazu noch praxisfremde Angaben wie 44 oder 132 ml, wer bitte soll sowas messen können? Wäre die Angabe in Gramm, könnte man wenigstens die Küchenwaage zu Rate ziehen ... andererseits bin ich froh, dass es überhaupt noch (Kompakt)Pulver (!) gibt, und nicht auch schon nur noch Tabs, wie beim Geschirrspülmittel! Die Herstellers könnten dann genau Ihre Argumente verwenden: vordosiert, kein Herumärgern beim Dosieren usw. aber für die Konsumenten wirds dann teurer: 100 Tabs sind dann eben max. 100 Waschladungen! Also daher: einfach etwas weniger dosieren, das reicht in der Regel völlig aus ... sagt der Hausverstand o)
Bild: VKI