KONSUMENT.AT - Kaffeekapseln: biologisch abbaubar? - aus Lignin, Glukose und Stärke

Kaffeekapseln: biologisch abbaubar?

Abbaubare Kunststoffe verrotten langsam

Seite 1 von 1

KONSUMENT 10/2019 veröffentlicht: 26.09.2019

Inhalt

"Da ich nicht sehr viel Kaffee trinke, ist eine Kapselmaschine für mich ideal. Leider fällt dabei sehr viel Müll an. Ich habe eine Firma gefunden, die biologisch abbaubare Kaffeekapseln anbietet. Diese sollen größtenteils aus Lignin, Glukose und Stärke bestehen und in der Biotonne oder im Hauskompost entsorgt werden können. Ist das wahr? - Leser fragen und unsere Experten antworten – hier DI Christian Kornherr.

Christian Kornherr (Bild: U. Romstorfer/VKI)  
DI Christian Kornherr
Leiter der VKI-
Untersuchungs-
abteilung

Nicht automatisch in den Biomüll

Die vom Hersteller genannten Stoffe sind prinzipiell unbedenklich. Welche Füll- und Verarbeitungsstoffe sonst noch eingesetzt werden und ob sich diese lösen könnten, vermögen wir ohne Untersuchung nicht zu beurteilen. Bitte beachten Sie, dass die Begriffe "biologisch abbaubar“ und "kompostierbar" nicht automatisch bedeuten, dass Sie diese Vorschriften Kapseln im Biomüll entsorgen können.

Vorschriften variieren

Je nach Entsorgungsunternehmen variieren hier in Österreich die Vorschriften. Denn abbaubare Kunststoffe benötigen teilweise erheblich länger zum Abbau, als dem Biomüll in den Entsorgungsanlagen der Gemeinden Zeit gegeben wird. Manche Entsorger müssen deshalb mühsam händisch alle Kunststoffteile aus dem Biomüll entfernen. Erkundigen Sie sich daher bitte bei Ihrem Entsorger.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen