KONSUMENT.AT - Plastikverpackungen bei Obst und Gemüse - Offene Ware meist teurer als verpackte

Plastikverpackungen bei Obst und Gemüse

Jede Menge Müll

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 9/2019 veröffentlicht: 30.07.2019, aktualisiert: 22.11.2019

Inhalt

Obst und Gemüse sind im Supermarkt meist mit viel Plastik umhüllt. Wer Müll vermeiden will, tut sich schwer. Oft ist die verpackte Ware auch noch günstiger als die offene. Wir haben untersucht, welche Supermärkte und Produkte die höchsten und niedrigsten Plastikquoten aufweisen.

Der Lebensmittelhandel verpasst sich selbst gerne ein ökologisches Image. Doch wie umweltbewusst sind die Supermärkte wirklich? Wir haben uns ein Bild vor Ort gemacht. Im Juni besuchten unsere VKI-Tester insgesamt 58 Filialen der 13 wichtigsten Lebensmittelanbieter in Österreich. 

Mehr Plastik bei den Diskontern

Auf den meisten Plastikmüll stießen wir bei den Diskontern, aber auch klassische Supermärkte sind keine Vorbilder, wenn es um die Reduzierung von Kunststoffverpackungen geht.

Die Plastikquote gibt den Anteil des verpackten Angebotes wieder.

Karotten und Tomaten am häufigsten verpackt

Die höchste Plastikquote bei unserem Marktcheck hatten Karotten: stolze 82 % des Angebots war in Plastik verpackt. Auch Tomaten fielen durch eine enorm hohe Plastikquote und große Preisunterschiede zwischen verpackter und offener Ware auf.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
15 Stimmen
Weiterlesen