KONSUMENT.AT - Mikroplastik durchs Wäschewaschen - Auf Kunstfaser-Kleidung verzichten?

Mikroplastik durchs Wäschewaschen

126 Tonnen

Seite 1 von 1

KONSUMENT 8/2019 veröffentlicht: 25.07.2019

Inhalt

Polyester-Blusen von acht verschiedenen Anbietern hat Greenpeace am Wiener Umweltbundesamt waschen und die entwichenen Plastikfasern zählen lassen.

Das Testergebnis fiel hochgerechnet auf die österreichischen Haushalte dramatisch aus: Rund 126 Tonnen Mikroplastik gelangen jährlich über die heimischen Waschmaschinen in die Abwässer. Greenpeace empfiehlt daher umweltbewussten Konsumenten, auf Kleidung aus Kunstfaser zur Gänze zu verzichten. 

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen