KONSUMENT.AT - Alete Rote Früchte - Reaktion der Firma Alete

Alete Rote Früchte

Mit Antioxidationsmittel

Seite 2 von 2

KONSUMENT 9/2017 veröffentlicht: 27.06.2017

Inhalt

Reaktion der Firma Alete

Was Alete dazu sagt, dass in seinen Roten Früchten auch Ascorbinsäure drin ist:

„Ascorbinsäure ist als Vitamin C auch natürlicherweise in Früchten enthalten. Wir verwenden Ascorbinsäure in sehr geringen Mengen, um die Bräunung der Früchte zu vermeiden. Dies ist vergleichbar mit der Anwendung von Zitronensaft, der im Haushalt auf Obst geträufelt wird, damit es nicht braun wird.“

Alete GmbH
1. 6. 2017

Wir meinen: Achten Sie auf die Zutatenliste. So wie bei Smoothies finden sich auch in Quetsch-Obst-Produkten für Kinder häufig nicht nur pürierte Früchte, sondern noch viele weitere Zutaten.
 

 

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme

Kommentare

  • Ascorbinsäure
    von herbymax am 30.06.2017 um 12:59
    Ascorbinsäure ist zweifellos auch in einem Teil der in dem Produkt enthaltenen Früchten vorhanden. Da diese aber nicht beständig ist wird als Antiox-mittel Ascorbinsäure in geringen Mengen zugesetzt. Es ist sicher nicht ganz korrekt, mit 100% Frucht zu werben, aber mit dem Aufdruck "99,8 % Frucht" ändert das weder die Produkteigenschaften, noch ist die Ware für den Konsumenten schädlich
  • Es ist immer wieder
    von WOODSTOCK am 27.06.2017 um 20:25
    das Gleiche. Die Stellungnahmen der einzelnen Unternehmen zu Reklamationen (gleichgültig welcher Art) könnte man schon im Schlaf auf sagen. Schrecklich, wie mit der Gutgläubigkeit der Konsumenten "spekuliert" wird (auch bei renommierten Firmen). Deprimierend und eigentlich unfassbar.