Beutelsbacher Aprikose-Pfirsich Saft

Hauptsächlich Apfelsaft

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 13.06.2017

Inhalt




 
Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: ein Saft von Beutelsbacher, der groß mit Früchten lockt, obwohl er hauptsächlich Apfelsaft enthält.

 

Das steht drauf: Beutelsbacher Aprikose-Pfirsich 

Gekauft bei: Basic Bio Supermarkt

Das ist das Problem

Die deutsche Beutelsbacher Fruchtsaftkelterei erzeugt diverse Fruchtsäfte, so auch einen Aprikose-Pfirsich Saft. Ein Konsument-Leser hatte uns auf dieses Produkt aufmerksam gemacht. Auf dem Flaschenetikett stand in großen Lettern „Aprikose-Pfirsich“ und in deutlich kleinerer Schrift „100 % Direktsaft aus Aprikosen, Pfirsichen und Äpfeln“. Auf dem Etikett waren zwei Pfirsiche, eine halbe Marille und ein Apfel abgebildet. Der Produktname und die Etikettgestaltung legten nahe, dass dieser Saft in erster Linie aus Aprikose, also Marille und Pfirsich erzeugt ist.

Hauptsächlich Apfelsaft

Doch im Kleingedruckten auf der Flaschenrückseite stand es anders. Laut Zutatenliste setzte sich das Getränk zu 62 % aus Apfelsaft, zu 24 % aus Pfirsichmark, zu 12 % aus Aprikosenmark und zu 2 % aus Acerolakirschsaft zusammen. „Der Saft wird ganz groß (und teuer) als „Aprikose-Pfirsich“ verkauft.
Im Endeffekt enthält er 62 % Apfelsaft!! Kunden fühlen sich natürlich hinters Licht geführt“, schrieb uns der Leser empört.

Hersteller überarbeitet das Etikett

Wir fragten bei Beutelsbacher nach. Das Unternehmen erklärte, dass das Etikett bereits überarbeitet und die Reihenfolge der auf dem Etikett angeführten Früchte geändert wurde. Auf dem neuen Etikett werde nicht mehr „100 % Direktsaft aus Aprikosen, Pfirsichen und Äpfeln“ stehen, sondern „100 % Direktsaft aus Äpfeln, Pfirsichen und Aprikosen“.

Deutliche Angabe der Fruchtsorten wünschenswert

Aufgrund der Umgestaltung des Etiketts ist Beutelsbacher Aprikose-Pfirsich Saft derzeit in den Geschäften nicht erhältlich. Wir warten, bis das Produkt mit neuem Etikett in den Handel kommt und bleiben dran. Wir befürchten aber, dass für Konsumenten durch die angekündigte, geringfügige Änderung nicht wesentlich klarer zu erkennen sein wird, welche Art von Saft in der Flasche drin ist. Auf dem Etikett sollte daher auch groß und deutlich angegeben sein, welche Fruchtsorten zu welchem Anteil im Saft enthalten sind. 
 

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo