KONSUMENT.AT - Billa Waldhonig - Reaktion der Firma Rewe

Billa Waldhonig

Aus EG-Ländern importiert

Seite 2 von 2

veröffentlicht: 22.05.2014

Inhalt

Reaktion der Firma Rewe

Was Rewe zur Herkunft und Herkunftsdeklaration des Billa Waldhonigs sagt.

„Bei dem BILLA Waldhonig im Dosierspender wird Honig aus Spanien verarbeitet – dies wird bei dem neuen Layout auf der Rückseite auch bereits so geschrieben. Wir möchten Ihnen versichern, dass wir auf österreichische Rohstoffe und Produktion zurückgreifen, sofern es möglich ist.

Wir haben für den spanischen Honig entschieden, weil dessen Qualität sehr hoch ist, er nicht kristallisiert und daher ideal für den Spender geeignet ist. Im Gegensatz dazu kann es beim österreichischen Waldhonig durchaus zur Kristallisierung kommen, da hier das Zuckerverhältnis naturbedingt anders ist. Dies würde sich negativ auf den Spender auswirken, da der Honig dann nicht mehr aus der Verpackung gedrückt werden könnte.

Wir haben für die Verarbeitung unseres Honigs bewusst einen österreichischen Lieferanten gewählt und loben diesen auf dem Etikett aus, indem auf der Vorderseite ,abgefüllt in Salzburg‘ vermerkt wird, da es für uns wichtig ist, die Wertschöpfung in Österreich zu wissen.“

REWE International AG
10. 3. 2014

Wir meinen: Produkte, die nicht oder nicht komplett aus Österreich stammen, sollten nicht mit Österreich-Bezug beworben werden.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
2 Stimmen