KONSUMENT.AT - Ferrero Die Besten Classic - Viel Verpackungsmüll

Ferrero Die Besten Classic

Mehrfach verpackte Pralinen

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 06.07.2021

Inhalt

Was Konsumentinnen und Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Pralinen und viel Plastik – die Geschenk-Edition „Die Besten“ ärgert. So viel Verpackungsmüll muss nicht sein.

Das steht drauf: Ferrero Die Besten Classic​

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Ferrero bietet die Geschenkpackungen „Die Besten“ in verschiedenen Editionen an, zum Beispiel als Classic- oder Nuss-Edition. Diese Geschenkeditionen enthalten nicht nur drei Sorten bekannter Bonbons, insgesamt 26 Stück, sondern auch eine enorme Menge an verschiedenartigen Plastik-Verpackungen. Das stört viele Konsumentinnen und Konsumenten, wie wir aus zahlreichen Zuschriften erfahren haben.

Eine verärgerte Konsumentin beschreibt das Problem anschaulich: „Ich habe gerade eine Packung ,Die Besten Nuss Edition‘ von Ferrero geöffnet und erschrocken festgestellt, dass hier eine unnötige Menge an Plastik-Verpackung verwendet wurde. In der Umverpackung (Karton) ist ein ,Sichtfenster‘ aus Plastik, die Pralinen (alle einzeln verpackt) befinden sich dann in einer Plastikform, welche – trotz Umverpackung – mit einer Folie zugeschweißt ist.“ […] „Noch nicht genug, auch die weißen „Küsschen“ sind nochmal eigens in Folie eingeschweißt. Mir erschließt sich da wirklich kein Sinn“, beschwert sich die Konsumentin.

Geschenk mit jeder Menge Verpackungsmüll

Wir haben die Variante Classic gekauft, um den Hüllenreichtum der Süßigkeit zu dokumentieren. Die Packung enthält drei unterschiedliche Pralinensorten: Mon Chéri, Ferrero Küsschen und Ferrero Rocher, insgesamt 26 Stück. Der Aufbau der Verpackung entspricht der Beschreibung der Nuss-Edition in der Zuschrift. Im Karton mit Sichtfenster befindet sich eine Kunststofftasse mit Aussparungen für die Pralinen. Diese Tasse ist nochmals mit einer Schutzfolie überzogen; ein Umstand, den der Hersteller sogar extra auf der Verpackung anpreist.

„Die Besten“ – besser in 5-facher Hülle?

Die Mon Chéris befinden sich alle zusammen in einer Kunststoffumhüllung. Zusätzlich sind die Pralinen Stück für Stück verpackt. Zählt man den äußeren Karton mit, so sind die süßen Stückchen im Fall der Mon Chéris fünffach umhüllt. Auch bei den Ferrero-Küsschen gibt es außer der Folienumhüllung für jedes Konfekt eine weitere Verpackung: Die Ferrero Rochers stecken noch einzeln in kleinen Papierförmchen. Alles in allem, es bleibt jede Menge Müll übrig nach dem süßen Genuss!

Ferrero arbeitet an Verpackungsumstellung bis 2025

Bei einer 270-Gramm-Nettofüllmenge der Ferrero-Packung erhalten Käuferinnen und Käufer 70 Gramm Plastikverpackung gleich dazu. Das ist zu viel der Umhüllung, finden wir, und haben die Kritik der Konsumentinnen und Konsumenten an Ferrero übermittelt. Der Produzent beteuerte uns gegenüber, dass durch „tägliches Engagement“ bei der Planung der Verpackung das richtige Gleichgewicht zwischen Schutz des Produktes und Umweltauswirkungen erreicht werde. Man arbeite daran, alle Verpackungen bis 2025 zu 100 Prozent recycelbar, wiederverwendbar oder kompostierbar zu gestalten.

Zudem habe Ferrero Mitte Oktober vergangenen Jahres das New Plastics Economy Global Commitment der Ellen MacArthur Foundation unterzeichnet. Um dieser Verpflichtung nachzukommen, werde jetzt analysiert, welche Maßnahmen zur Reduzierung oder Wiederverwertbarkeit der Verpackungsmaterialien zu treffen seien.

So leicht lassen wir uns nicht einwickeln

So ganz überzeugt hat uns diese Antwort nicht. Dass Ferrero nicht unbedingt eine Vorreiterrolle in Sachen nachhaltiger Verpackung einnimmt, ist an der momentanen Verpackungsmethode deutlich zu erkennen. Wir werden beobachten, ob Ferrero in naher Zukunft mehr Sinn für Umweltauswirkungen entwickeln wird.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen