Imperial Torte

Folder korrigiert, Karton in Arbeit

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 27.08.2015

Inhalt

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: eine Torte, bei der sich früher unter den groß angepriesenen "ausschließlich natürlichen Zutaten" auch synthetische Farbstoffe fanden. Jetzt wurde die Produktbeschreibung adaptiert.

 

Das steht drauf: Imperial Torte Wien

Gekauft bei: Spar Gourmet

Das war das Problem

Wir haben im Frühjahr 2012 über die Imperial Torte (sie ist nach dem renommierten Ringstraßen-Hotel Imperial benannt) berichtet. In einem aufwendig gestalteten Folder wurden Käufer u.a. darüber informiert, dass „ausschließlich natürliche Zutaten“ der Imperial Torte „ihr besonderes Aroma geben“. Schön, eine Torte ohne Zusatzstoffe, die erstaunlicherweise im Kühlschrank trotzdem acht Wochen hält.

Azofarbstoffe enthalten

Wer sich dann die Mühe machte, auch die Zutatenliste zu lesen, erfuhr: Von „ausschließlich natürlichen Zutaten“ konnte bei dieser Torte keine Rede sein. Denn hier waren u.a. E 102 und E 110 angeführt. Diese Nummern stehen für die synthetischen Farbstoffe Tartrazin und Gelborange S, die zu den sogenannten Azofarbstoffen zählen. Azofarbstoffe können bei empfindlichen Menschen allergische Symptome auslösen und bei Kindern Hyperaktivität und Konzentrationsschwierigkeiten hervorrufen. Lebensmittel, die Azofarbstoffe enthalten, müssen seit 20. Juli 2010 mit dem Warnhinweis „kann Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen“ versehen sein. Dieser Hinweis war aber nirgendwo zu entdecken.

Hinweis "ausschließlich natürliche Zutaten" nicht mehr am Karton

Diese fehlerhafte Verpackung hätte nie in Umlauf hätte kommen sollen, erklärte das Hotel Imperial damals auf unsere Kritik. Es seien aber bereits neue Verpackungen mit der richtigen Beschriftung geliefert. Weiters würden nunmehr statt der Farbstoffe E 102 (Tartrazin) und E 110 (Gelborange S) die Farbstoffe E 171 (Titandioxid) und E 172 (Eisenoxid) verwendet. Und auf dem Karton stehe nicht mehr „ausschließlich natürliche Zutaten“.

So wurde das Problem gelöst

Kürzlich informierte uns das Hotel Imperial über weitere Änderungen im Imagefolder, bei der Packungsaufschrift und der Rezeptur seiner Imperial Torte. Wir haben daher eine Torte gekauft und den beigelegten Folder sowie die Packungsaufschrift genau gelesen. Weder auf dem Karton noch im Folder werden jetzt „ausschließlich natürliche Zutaten“ versprochen. Wie angekündigt, scheinen in der Zutatenliste die Zusatzstoffe E 102 (Tartrazin) und E 110 (und Gelborange S) nicht mehr auf. Stattdessen sind E 171 (Titandioxid) und E 172 (Eisenoxid) als Farbstoffe am Schokoladewappen angeführt.

Spezielles Rezept ermöglicht lange Haltbarkeit

Der Farbstoff E 172 (Eisenoxid) sei mittlerweile wiederum durch den Farbstoff E 100 (Kurkumin) ersetzt worden, teilte uns das Hotel Imperial noch mit. Die Änderung auf den Kartons erfolge laufend. Wir bleiben dran.
Und die lange Haltbarkeit der Torte? Die wird laut Hersteller u.a. durch den im Rezept enthaltenen Alkohol (2 %), die geringe Feuchtigkeit der Torte und die Eindeckung mit Marzipan erzielt.
 


Lesen Sie auch den ursprünglichen Lebensmittel-Check  Imperial Torte 03/2012 sowie weitere Lebensmittel-Checks:

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen
Bild: VKI