KONSUMENT.AT - Pesendorfer Wasabi Peanut - Zusammensetzung in der Zutatenliste nachlesen

Pesendorfer Wasabi Peanut

Mit Palmöl und Zusatzstoffen

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 19.11.2020

Inhalt

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: In Pesendorfer Wasabi Peanut sind wider Erwarten Palmöl und Zusatzstoffe verarbeitet.

Das steht drauf: Pesendorfer Wasabi Peanut

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Wasabi-Erdnüsse gibt es mittlerweile in so gut wie allen gut sortierten Supermärkten. Eine Konsumentin hatte den Wasabi Peanut Erdnuss Snack von GM Pesendorfer geschenkt bekommen und war zunächst ganz angetan davon. Auf dem Etikett stand „edle Knabberei“, und so nahm sie an, Wasabi Peanut sei ein besonders guter Erdnuss-Snack. Doch dann studierte sie die Zutatenliste und war enttäuscht: „In diesem Produkt befinden sich 5 Zusatzstoffe, einer davon ist ein Farbstoff. Außerdem wurde Palmöl verwendet. Eine ,edle Knabberei‘, so wie es am Produkt steht, sieht für mich anders aus“, monierte sie, als sie uns das Produkt meldete.

So wie dieser Kundin geht es wohl vielen. In einem Produkt, das als „edle Knabberei“ angepriesen wird, erwartet man im Allgemeinen weder Palmöl noch Zusatzstoffe wie etwa Farbstoff.  

Keine Angabe zur Herkunft von Walnüssen, Äpfeln & Co

Was uns sonst noch stört: Im Logo der GM Pesendorfer ist „Gmunden“ angeführt; dort hat das Unternehmen seinen Sitz. Unter der Marke Pesendorfer werden nicht nur Produkte aus exotischen Zutaten angeboten (wie etwa Wasabi Peanut), sondern auch Produkte aus Zutaten, die bei uns wachsen (z.B. Walnüsse, Äpfel). „Gmunden“ im Firmenlogo lässt annehmen, dass Walnüsse, Äpfel & Co aus der Region bezogen werden.

Ob das tatsächlich der Fall ist, weiß man nicht. Auf den Packungen wird keine Angabe zur Herkunft gemacht. Das ist zwar rechtskonform, für viele KonsumentInnen aber ein großes Ärgernis.

Rechtlich in Ordnung, kundenfreundliche Transparenz wünschenswert

Wir meinen: Bezieht sich das Logo einer Firma auf einen Ort bzw. eine Region, sollte auch die Herkunft der Zutaten klar ersichtlich sein. Seit April 2020 ist eine Verordnung über die Herkunftsangabe von Primärzutaten in Kraft. Diese Verordnung soll dazu beitragen, dass die Herkunft von Produkten transparenter wird. Da es sich beim Logo der GM Pesendorfer GmbH jedoch um eine eingetragene Marke handelt, muss nicht angegeben werden, woher die Primärzutaten der Produkte stammen. Schade!

Auch ohne Palmöl möglich

Wir haben auch die Zutatenlisten von Wasabinüssen anderer Hersteller unter die Lupe genommen: Die Listen waren zwar oft sehr umfangreich, doch bei etlichen waren andere Öle als Palmöl und weniger Zusatzstoffen angeführt.   

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
2 Stimmen
Weiterlesen