Spar Gurken

Aus Spanien statt aus Österreich

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 20.12.2016

Inhalt

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Gurken mit widersprüchlichen Angaben zum Herkunftsland.

 

Gekauft bei: Interspar

Das ist das Problem

In einer Spar-Filiale wurden in der Gemüseabteilung frische, in Klarsichtfolie verpackte Gurken angeboten. Auf dem Regal-Steckschild stand „Herkunftsland Österreich“, doch auf dem Produktetikett war „Herkunftsland Spanien“ angegeben.

Widersprüchliche Kennzeichnung

Wie jetzt, dachte ein KONSUMENT-Leser und wies uns auf diese widersprüchliche Kennzeichnung hin. Auf unsere Bitte um Stellungnahme teilte uns Spar mit, dass in diese Filiale gleichzeitig Gurken aus Spanien und aus Österreich geliefert und somit Gurken beider Herkunftsländer verkauft worden seien; am Regalstopper war aber das Herkunftsland Österreich ausgelobt. Die Geschäftsleitung sei bereits aufgefordert worden, den Fehler zu beheben. In Hinkunft werde in solchen Situationen am Regalstopper beim Herkunftsland „siehe Etikett auf der Ware“ vermerkt sein.

Falsche Herkuntsangaben in Supermärkten

Kommt Ihnen diese Situation und die Argumentation bekannt vor? Uns auch: Anfang März dieses Jahres mussten wir schon einmal darüber berichten, dass bei Spar österreichische Gurken angeboten werden, die in Wahrheit aus Spanien stammten. Seltsam, dass sich manche Fehler einfach nicht korrigieren lassen.
Wir erhalten immer wieder aufs Neue Beschwerden verärgerter Konsumenten wegen falscher Herkunftsangaben bei Supermarktware. Verlassen Sie sich deshalb nicht ausschließlich auf die Angaben auf den Regal-Steckschildern, sondern nehmen Sie sich im Geschäft auch die Zeit zum Lesen der Packungsaufschriften bzw. der Produktetiketten.    
 

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
5 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo