Tann Kalbsleber-Streichwurst

Jetzt korrekt deklariert

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 28.07.2016, aktualisiert: 03.08.2016

Inhalt

   Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Bei der Kalbsleber-Streichwurst von Tann war früher nicht klar, mit wie viel Kalbsleber sie erzeugt wurde. Das wurde inzwischen geändert.

 

Das steht drauf: Tann Kalbsleber-Streichwurst

Gekauft bei: Spar 

Das war das Problem

Laut Österreichischem Lebensmittelcodex müssen in Kalbsleber-Streichwurst lediglich 5 % Kalbsleber drin sein. Das ist nicht gerade viel. Vor geraumer Zeit berichteten wir über Tann Kalbsleber-Streichwurst. Auf dem Etikett dieses Produkts suchte man die Angabe, wie viel Kalbsleber darin verwurstet ist, vergeblich. In der Zutatenliste stand nur "Schweine- & Kalbsleber (27 %)“. Der Kalbsleberanteil wurde verschwiegen.

Der Anteil an Kalbsleber in der Kalbsleber-Streichwurst liege den Richtlinien des österreichischen Codex entsprechend bei 5 %, teilte uns Tann damals auf unsere Nachfrage mit. Tann sicherte uns zu, bei der nächsten Etikettenänderung den Kalbsleberanteil anzugeben. 

So wurde es gelöst

Wir kauften nun wieder Tann Kalbsleber-Streichwurst und schauten nach, ob das Unternehmen Wort gehalten hat. Wie versprochen, ist der Kalbsleberanteil jetzt separat deklariert. Nach Schweinefleisch (34 %), Kalbfleisch (17 %) und Schweineleber (18 %) scheint nun Kalbsleber (5 %) an vierter Stelle der umfangreichen Zutatenliste auf. Viel Kalbsleber ist also nach wie vor nicht in dieser Streichwurst drin.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
5 Stimmen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo